Bauarbeiten bei der Bahn: Verspätungen und Ausfälle auf vielen Linien in NRW

Mit zahlreichen Baumaßnahmen will die Bahn ihr Streckennetz fit für die Zukunft machen. Doch bis die Verbesserungen für Reisende spürbar werden, müssen sie wegen der Arbeiten immer wieder Beeinträchtigungen in Kauf nehmen. So auch in den kommenden Wochen.
ICE im Kölner Hauptbahnhof
Ein ICE im Hauptbahnhof Köln. Foto: Thomas Banneyer/dpa
ICE im Kölner Hauptbahnhof
Ein ICE im Hauptbahnhof Köln. Foto: Thomas Banneyer/dpa

Für Bahnreisende in Nordrhein-Westfalen kommt es die nächsten Tage knüppeldick: Im Rheinland und im Ruhrgebiet gibt es wegen Bauarbeiten Zugverspätungen und Halteausfälle, wie die Deutsche Bahn (DB) mitteilte. Zuvor hatte überdies die Lokführergewerkschaft GDL einen bundesweiten Warnstreik angekündigt, der bis Freitagabend dauern sollte.

>> Bahnstreik: Welche Züge heute dennoch nach Düsseldorf und Köln fahren <<

Im Großraum Köln baut die DB mit großem Aufwand ein elektronisches Stellwerk. Vom 10. bis zum 15. Dezember starten und enden die Züge der ICE-Sprinterlinie Bonn–Köln–Berlin sowie der ICE-Linie Koblenz/Bonn–Köln–Hannover–Berlin deshalb bereits in Köln; der Halt am Bonner Hauptbahnhof entfällt. Planmäßig in Koblenz startende Züge werden über die rechte Rheinseite umgeleitet und halten nicht in Bonn und Köln Hauptbahnhof, sondern ersatzweise in Köln Messe/Deutz.

Zahlreiche Ausfälle im Ruhrgebiet in den kommenden Wochen und Monaten

Vom 15. bis zum 29. Dezember werden unter anderem Fernzüge aus Köln in Richtung Düsseldorf über Neuss umgeleitet – ohne Halt am Düsseldorfer Flughafen. Im Regionalverkehr kommt es zwischen dem 10. und 29. Dezember auf zahlreichen Strecken zu Teilausfällen. Betroffen sind unter anderem die Linien RE5, RB26, RB48 und RB30.

Im Ruhrgebiet führen Bauarbeiten an zwei Eisenbahnbrücken über die Autobahn 42 zu Gleissperrungen zwischen Wanne-Eickel und Recklinghausen-Süd, die bis Mitte April 2024 dauern sollen. Die Folge sind gravierende Einschränkungen im Bahnverkehr. So fällt die RE2 zwischen Essen und Düsseldorf aus, die RE41 entfällt zwischen Haltern am See und Bochum, die RB46 zwischen Bochum und Gelsenkirchen. Auch im Fernverkehr sind in dieser Zeit laut DB „Umleitungen, Fahrzeitverlängerungen sowie Haltausfälle unvermeidlich“.

>> ADAC erwartet in NRW keine starke Stauzunahme durch Bahn-Warnstreiks <<

Ab diesem Sonntag gilt im Fernverkehr der Bahn ein neuer Fahrplan. Die DB verspricht Verbesserungen für die wichtige Strecke zwischen Berlin und NRW. So soll es eine neue ICE-Linie Berlin-Wuppertal-Köln/Bonn geben. Auf bisherigen Linien sind teilweise zusätzliche Fahrten und weniger Zwischenstopps geplant.

dpa