Autofahrer muss nach schlimmen Unfall von der Feuerwehr befreit werden – hatte er getrunken?

Ein schlimmer Autounfall hat sich in Remscheid in Nordrhein-Westfalen ereignet. Ein 29-Jähriger ist mit seinem Auto in einem Zaun gelandet. Er musste in der Folge von der Feuerwehr befreit werden – der Mann erlitt lebensbedrohliche Verletzungen.
Foto: dpa/David Young
Foto: dpa/David Young
Foto: dpa/David Young

Ein 29 Jahre alter Autofahrer ist in Remscheid in Nordrhein-Westfalen gegen einen Zaun gefahren und lebensbedrohlich verletzt worden. Der Mann hatte in der Nacht aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Auto verloren, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Er wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

>> Unfall auf B462: Zwei Tote bei Unfall mit vier Autos <<

Nach Polizeiangaben behandelte ihn ein Notarzt, bevor der Schwerverletzte in ein Krankenhaus gebracht wurde. Wegen Alkoholgeruchs stellten die Beamten vor Ort den Führerschein des 29-Jährigen sicher. Im Krankenhaus wurde ein Blutprobe entnommen, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.

>> Köln: Jugendliche werfen Eier von Brücke und verursachen Unfall <<

dpa