Auto rammt Pannendienst auf A31: Frau (20) stirbt, drei Verletzte

Ein Unfall auf der Autobahn. Während der Pannendienst sich um einen liegengebliebenen Viehtransporter auf der A31 bei Gescher im Kreis Borken kümmert, rauscht ein Auto in den Pannendienst-Wagen. Dabei stirbt die 20 Jahre alte Beifahrerin. Der Fahrer und zwei weitere Personen kamen verletzt ins Krankenhaus.
20-jährige Beifahrerin stirbt bei Kollision auf der A31
Einsatzkräfte haben die Unfallstelle markiert, an der ein Auto mit einem Pannendienst zusammengestoßen war. Foto: Guido Bludau/dpa
20-jährige Beifahrerin stirbt bei Kollision auf der A31
Einsatzkräfte haben die Unfallstelle markiert, an der ein Auto mit einem Pannendienst zusammengestoßen war. Foto: Guido Bludau/dpa

Wie konnte das nur passieren? Bei einem schweren Autounfall auf der A31 bei Gescher (Kreis Borken) starb eine junge Frau, drei weitere Personen wurden verletzt.

Eine 20 Jahre alte Beifahrerin ist beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Pannendienst auf der Autobahn 31 in NRW in Fahrtrichtung Emden tödlich verletzt worden. Auch der 19 Jahre alte Fahrer des Wagens und zwei weitere Insassen – ein Mann und eine Frau – seien am frühen Morgen schwer verletzt ins Krankenhaus gekommen. Das sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag.

Warum steuerte der Fahrer sein Auto in den Pannendienst?

Ein Viehtransporter mit Rindern habe wegen einer Reifenpanne auf dem Standstreifen gestanden. Aus zunächst unbekannter Ursache sei das Auto mit den vier jungen Erwachsenen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen die hinter dem Lastwagen stehende, mit Warnlichtern abgesicherte, Pannenhilfe gekracht. Die Lkw-Fahrer blieben unverletzt.

Die Autobahn wurde am Samstagmorgen laut Polizei für rund sechseinhalb Stunden voll gesperrt. Der Verkehr sei zeitweise ab dem Kreuz Borken abgeleitet worden, so der Sprecher. Auch ein Gutachter sei zur Aufnahme von Unfallspuren vor Ort gewesen.

Das könnte dich auch interessieren:

dpa