A3 bei Oberhausen: Zwölfjähriger rennt für Unfall-Fotos auf Fahrbahn – Lebensgefahr!

Auf der A3 bei Oberhausen ist es am Sonntag zu einem schlimmen Auffahrunfall gekommen. Ein Zwölfjähriger begab sich auf die Fahrbahn, um Handyfotos zu machen – und sorgte für einen lebensgefährlichen Polizeieinsatz!
Polizei Unfall Blaulicht
Ein Polizeiauto mit Blaulicht und Unfallmeldung. Foto: Shutterstock/David M. Skiba
Polizei Unfall Blaulicht
Ein Polizeiauto mit Blaulicht und Unfallmeldung. Foto: Shutterstock/David M. Skiba

Um einen heftigen Auffahrunfall auf der A3 bei Oberhausen (NRW) zu fotografieren, ist ein Zwölfjähriger auf die Fahrbahn gelaufen. Ein Polizist habe sich unter Lebensgefahr auf die noch nicht gesperrte Fahrbahn begeben und den Jungen in Sicherheit gebracht, teilte die Feuerwehr am Sonntagabend mit.

Etwa 600 Meter vor dem Kreuz Oberhausen waren bei dem Unfall drei Autos aufeinander gefahren. Einer der Fahrer wurde eingeklemmt, von der Feuerwehr mit Rettungsgerät befreit und dann in eine Spezialklinik gefahren. Ein Kind wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten wurden die beiden Richtungsfahrbahnen komplett gesperrt. Während des laufenden Rettungseinsatzes habe sich auf der Gegenfahrbahn der Zwölfjährige auf die Autobahn begeben.

>> Horror-Unfälle auf der A31: Lkw-Fahrer tot, 27-Jähriger in Lebensgefahr <<

dpa