240 Menschen stellen Antrag wegen Corona-Impfschäden

In Folge der Corona-Impfung soll es bei 240 Personen in NRW zu gesundheitlichen Schäden gekommen sein. Die Patienten stellten daher Anträge auf Anerkennung von Corona-Impfschäden.
Corona-Impfung Biontech
Ein Arzt zieht den Impfstoff mit einer Spritze auf. Foto: Sven Hoppe/dpa
Corona-Impfung Biontech
Ein Arzt zieht den Impfstoff mit einer Spritze auf. Foto: Sven Hoppe/dpa

240 Menschen haben einem Bericht zufolge in Nordrhein-Westfalen einen Antrag gestellt, um eine gesundheitliche Beeinträchtigung als Corona-Impfschaden anerkannt zu bekommen. Beim Landschaftsverband Rheinland in Köln seien bisher 130 Anträge eingegangen, berichtete das „Westfalen-Blatt“ in Bielefeld. Dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster lägen 110 Anträge vor. Insgesamt sei bisher zehn Anträgen stattgegeben worden. Drei seien abgelehnt worden, die anderen würden noch geprüft.

In NRW wurden nach Angaben des Robert Koch-Instituts bislang 37,6 Millionen Impfdosen gegen Corona gespritzt, mehr als zehn Millionen Menschen haben demnach schon die dritte Impfung bekommen.

Mehr News zum Thema: 

dpa