The Hateful Eight – Filmkritik (ohne Spoiler)

Quentin Tarantino ist der "Gott des Gemetzels"

The Hateful Eight – Filmkritik (ohne Spoiler): Quentin Tarantino ist der "Gott des Gemetzels" The Hateful Eight – Filmkritik (ohne Spoiler): Quentin Tarantino ist der "Gott des Gemetzels" Foto: Universum Film

The Hateful Eight zählt zu den heiß erwarteten Filmstarts des Jahres. Zwei Wochen vor dem Kinostart (28. Januar 2016) von Quentin Tarantinos neustem Werk war unser Autor und Tarantino-Fan Vassili in einer Preview und schreibt über den Film, ohne zu viel über ihn zu verraten. Wer doch etwas mehr wissen möchte: Hier haben wir eine weitere Film-Kritik (Achtung: Spoiler!) für euch.

Zuallererst: Vor einem Film versuche ich mir maximal das Filmplakat anzusehen. Wenn mich ein Streifen wirklich interessiert, dann sind Trailer genauso tabu wie inhaltliche Beschreibungen der Handlung oder sonstige Infos zum Film. So habe ich es auch bei The Hateful Eight gehalten. Einzig durchgesickert ist natürlich, dass Quentin Tarantino der Regisseur ist und in den Hauptrollen Samuel L. Jackson, Kurt Russell und Jennifer Jason Leigh zu sehen sein werden. Zudem habe ich zufällig gelesen, dass Ennio Morricone, der Godfather of Filmmusik, für den Sound verantwortlich war. Diese Infos bekommt man auch gleich zu Beginn des Films, so konnte ich ihn fast ohne Vorwissen genießen.

Aus diesem Grund möchte ich auch selbst nicht viel vom Inhalt verraten. Wer sich Szenenbilder von The Hateful eight anschauen möchte, kann dies hier:

Filmszenen The Hateful Eight 32 Fotos

Kapitel 1 - Die Machart von The Hateful Eight

Quentin Tarantino schafft es wieder ein cineastisches Meisterwerk abzuliefern, das auf der einen Seite ganz anderes ist, als erwartet, auf der anderen Seite aber ein klassischer Tarantino. Die Darsteller sind (fast alle) aus den ersten sieben großen Werken von Tarantino bekannt, genau wie aufklärende Rückblenden aus anderen Perspektiven und die Einteilung von Szenen in Kapitel.

Kapitel 2 – Die Schauspieler

Wie schafft es eigentlich Tarantino, dass Schauspieler/innen in seinen Filmen immer in Hochform abliefern?

Samuel L. Jackson brillierte bereits in Tarantinos Filmen Pulp Fiction, Jackie Brown, Kill Bill – Vol. 2 und Django Unchained in einer Haupt- oder Nebenrolle. Er gehört zu einem Tarantino-Film genau wie weit spritzendes Blut und von Kugeln zerfetzte Schädel.

Nach unzähligen Alt-Stars (wie John Travolta, Pam Grier, Kurt Russell), die Tarantino wieder aus der Hollywood-Mottenkiste in den cineastischen Mittelpunkt rückte, zaubert er nun Jennifer Jason Leigh (bekannt aus Single, White, Female - Weiblich, ledig, jung sucht…) aus dem Hut. Leigh liefert eine perfekte Vorstellung ab und ist zurecht für den Oscar normiert. Leider als einzige Person der Hateful 8! Denn Kurt Russell und Walton Goggins liefern ebenfalls eine mehr als überzeugende Leistung ab und hätten sich zumindest eine Nominierung verdient.

Kapitel 3 - Drei Oscars für The Hateful Eight?

Neben Jennifer Jason Leigh, die für die beste weibliche Nebenrolle auf einen Oscar hoffen darf, ist auch Komponisten-Legende Ennio Morricone zum sechsten Mal nominiert. Mich würde es nicht wundern, wenn er neun Jahre nach dem Ehrenoscar für sein Lebenswerk den ersten „richtigen“ Award bekommt.

The hateful eight  Jennifer Jason Leigh - image/jpeg Jennifer Jason Leigh in The Hateful Eight.

Ebenfalls nominiert: Robert Richardson in der Kategorie beste Kamera. Richardson verleiht dem Film seine tarantinoesken Züge und macht aus The Hateful Eight ein unverkennbares Tarantino-Werk. Immerhin stand der dreifache Oscar-Gewinner auch bei den Meisterwerken Kill Bill Vol. 1 & 2, Inglourious Basterds und Django Unchained für Tarantino hinter der Kamera. Meine Prognose: Das wird für Richardson Oscar Nummer vier!

Letztes und wichtigstes Kapitel - Wer wird The Hateful Eight lieben?

Jeder, der auf lange bis ins kleinste Detail durchchoreografierte Dialoge steht, schauspielerische Glanzleistungen und Ratespielchen à la Cluedo. Wer ohne Vorwissen in „Der Gott des Gemetzels“ gegangen ist, dort etwas ganz anderes erwartet hat und am Ende des Films dennoch begeistert war, wird jede einzelne der 167 Minuten von The Hateful Eight lieben! Denn so viel sei vorab verraten: Quentin Tarantino ist der „Gott des Gemetzels“!

Neugierig geworden? Hier gibt's bewegte Bilder zu The Hateful Eight:

Mit Christoph Waltz & Kate Winslet: Der Gott des Gemetzels Mit Christoph Waltz & Kate Winslet Der Gott des Gemetzels Zum Artikel »