"Mr. Poppers Pinguine" im Kino

WG mit sechs Pinguinen

"Mr. Poppers Pinguine" im Kino: WG mit sechs Pinguinen "Mr. Poppers Pinguine" im Kino: WG mit sechs Pinguinen Foto: 20th Century Fox

Arbeit ist alles für Tom Popper. Dafür hat der von Ehrgeiz getriebene New Yorker Geschäftsmann viel geopfert, lebt getrennt von seiner Frau Amanda und den beiden gemeinsamen Kindern. Die wichtigen Dinge im Leben erkennt Mr. Popper nicht – bis er eine ungewöhnliche Erbschaft macht. Sein Vater hinterlässt ihm einen Pinguin, aus dem schon bald sechs werden.

Mr. Popper (Jim Carrey) ist ein sehr erfolgreicher Bauunternehmer in Manhattan. Er ist einvernehmlich von seiner Frau Amanda (Carla Gugino) geschieden und sieht seine beiden Kinder (Madeline Carroll und Maxwell Perry Cotton) jedes zweite Wochenende.

Mr. Popper führt ein Luxusleben in seinem ultra-modernen Park- Avenue-Appartement und steht kurz davor, von seinem angesehenen Arbeitgeber zum Partner gemacht zu werden.

Dieses perfekte Szenario ändert sich schlagartig als eines Morgens ein spätes Geschenk seines verstorbenen Vaters – ein Souvenir aus der Antarktis – vor Poppers Wohnungstür abgestellt wird.

In der Holzkiste befindet sich – gut gekühlt – ein knapp 60 Zentimeter großer Pinguin mit orangen Füßen. Aber es ist kein Spielzeug-Pinguin und kein ausgestopftes Exemplar wie Popper anfangs annimmt, sondern ein echter, quicklebendiger Pinguin, der laut krächzend durch das Appartement flitzt.

Popper kontaktiert jede nur erdenkliche städtische und nationale Einrichtung, um seinen ungebetenen Gast möglichst schnell wieder loszuwerden – leider ohne Erfolg. Stattdessen führt sein verzweifelter Versuch den Pinguin wieder in die Antarktis zurückzuschicken dazu, dass noch fünf weitere Pinguine bei ihm einziehen.

Während er seine geflügelten Mitbewohner immer besser kennen lernt und sie ihm immer mehr ans Herz wachsen, gerät Poppers Leben zunehmend aus den Fugen: Sein cooles New Yorker Appartement verwandelt sich in eine Winterwunderlandschaft, der alles entscheidende Geschäftsabschluss, an dem er seit Monaten arbeitet, gerät ins Wanken und er landet fast im Gefängnis.

Gleichzeitig erkennt Popper aber dank seiner neuen Fürsorgebefohlenen wie wichtig die Familie ist – menschlich und tierisch gesehen.

In dieser tierischen Komödie nach dem preisgekrönten Buch von Richard & Florence Atwaters ist der Komiker Jim Carrey in einer Paraderolle zu sehen.

("Mr. Poppers Pinguine", Komödie, USA 2011, 95 Minuten, Verleih: Twentieth Century Fox, Regie: Mark Waters, Darsteller: Jim Carrey, Carla Gugino, Angela Lansbury, Ophelia Lovibond u.a.)

Du bist bei Facebook? Dann werde hier Fan von TONIGHT.de und erfahre noch mehr über das Nachtleben in deiner Stadt!

Quelle: RPO