Drama bei Germany’s Next Topmodel

Beim großen Umstyling wird Rotz und Wasser geheult

Drama bei Germany’s Next Topmodel: Beim großen Umstyling wird Rotz und Wasser geheult Drama bei Germany’s Next Topmodel: Beim großen Umstyling wird Rotz und Wasser geheult Foto: Pablo Garcia Saldaña

Die Jubiläumsstaffel von Germany’s Next Topmodel lief in den letzten Wochen eher lahm an. Keine Skandale, keine Eklats, nur die altbekannte Heidi-Show mit ein paar dürren Minderjährigen im Hintergrund. Doch diese Woche ist damit Schluss! Denn es war endlich Zeit für das heißersehnte Umstyling, das Staffel für Staffel die schlimmsten Charakterseiten der Mädchen zum Vorschein bringt. Und auch dieses Mal wurde geheult, gemeckert, gezetert und gezickt. Eine wahre Wohltat, nach der Langeweile der letzten Wochen. Denn nur deswegen gucken wir uns den Mist doch überhaupt an!

Die Castings bei Germany's Next Topmodel: Happy-Heidi, Zombie-Joop und Zittern beim "Bikini-Walk" Die Castings bei Germany's Next Topmodel Happy-Heidi, Zombie-Joop und Zittern beim "Bikini-Walk" Zum Artikel »

Knallhartes Fitnesstraining

Auf 21 Mädchen haben Heidi Klum und ihre Entourage die Bewerbermassen mittlerweile heruntergekürzt. Für diese 21 geht es jetzt ab nach Los Angeles. Jetzt, wo der Bachelor abgereist ist, ist da ja auch wieder genug Platz für neues deutsches Dumpfbacken-TV. Kurz bevor die Model-Villa bezogen werden darf, wartet allerdings schon die erste Challenge auf die Mädchen. Ein knallharter Fitnesstest! Dazu werden sie ganze zwei (!!!) Kilometer von ihrem Haus entfernt aus dem Auto rausgeschmissen und müssen den Rest des Weges joggen.

Heidi Klum und ihre Models: Germany's Next Topmodel feiert 10-Jähriges Heidi Klum und ihre Models Germany's Next Topmodel feiert 10-Jähriges Zum Artikel » Für eine der Kleinen ist das ganz besonders schlimm denn: "Ich darf eigentlich gar nicht joggen, weil das schlecht für die Knie ist und ich Ballett mache, aber YOLO!" Genau, das ist der Spirit! Man lebt schließlich nur einmal, da kann man auch einfach mal total crazy zwei Kilometer joggen! Für so viel Spontaneität gibt’s von uns auf jeden Fall krasse Pluspunkte. Nicht so viele Pluspunkte bei der Jury bekommt dafür Lisa. Nach etwa 500 Metern fängt sie an bedenklich nach Luft zu japsen und nach der Hälfte der Strecke wird ihr schwarz vor Augen und der Drill-Instructor muss sie den Rest des Weges tragen. Hätte sie doch bloß noch ein Salatblatt zu der Selleriestange und dem gegrillten Wattebausch gefrühstückt! Aber irgendwann wird auch Lisa endlich über die Ziellinie geschmissen und die Mädels dürften ihre Zimmer beziehen.

Einzug in die Model-Villa

Um den späteren Modelalltag bereits jetzt möglichst realistisch darzustellen, bekommt jedes Mädchen beim Einzug in die gigantische Villa einen riesigen Schminkkoffer geschenkt, der jedes Maybelline-Produkt enthält, das Beauty-Zombie Boris Entrup jemals benutzt hat. Dazu gibt es dann noch einen Sack voll Gillette Venus Produkte und eine Schachtel mit neun (!!) Wellington-Uhren für jede. Dass wohl die wenigsten der Beschenkten überhaupt wissen, wie man eine Uhr liest, hat Wellington bei dieser gewieften Werbestrategie wohl nicht bedacht.

Wieder in der Jury: Wolfgang Joop bleibt "Germany's Next Topmodel" treu Wieder in der Jury Wolfgang Joop bleibt "Germany's Next Topmodel" treu Zum Artikel » Was machen Lena Gercke, Rebecca Mir und Co.?: 10 Jahre Germany's Next Topmodel Was machen Lena Gercke, Rebecca Mir und Co.? 10 Jahre Germany's Next Topmodel Zum Artikel »

Die Freude über den Gratis-Müll ist aber schnell vergessen, denn der erste Zickenkrieg bahnt sich an. Eins der Zimmer hat keine eigene Dusche, weshalb dessen Bewohnerinnen auf ein anderes Badezimmer ausweichen müssen. Das kommt für Kandidatin Darya aber gar nicht in Frage, schließlich liegen in ihrem Bad all ihre Schminksachen! Was wenn jemand zum Duschen kommt und etwas stibitzt?! Es ist ja schließlich nicht so, als wären gerade dreihundert Kilo Maybelline-Produkte im Haus abgeladen worden! Mensch, da werden einem aber auch Dinge zugemutet…

Tränen beim Umstyling

Gut dass es am nächsten Morgen endlich zum Umstyling geht! Und das hält wie immer, was es verspricht. Dieses Mal werden nur rund die Hälfte der Spargelstangen umgestylt – und bereits das sorgt für erste Tränen. Die 16-jährige Sara ist nämlich ganz doll traurig, dass die anderen Mädchen ihre Haare geschnitten bekommen, aber sie nicht. Mama Heidi muss schnell kommen und trösten. Auch Dusch-Egomanin Darya heult Rotz und Wasser. Denn sie bekommt doch tatsächlich ein paar Stufen in ihre sonst unveränderten Haare geschnitten. Was die sich immer ausdenken! Darya mag aber überhaupt keine Stufen, denn: "Das sieht bei mir aus, als hätte ich da so Rotzfäden!" Ist uns auch aufgefallen, allerdings dachten wir, die kämen aus ihrer Nase. Mensch Darya! Einfach mal crazy sein! YOLO!

Auch Erica ist mit ihrer neuen Frisur eher unzufrieden und tobt wütend durch die Gegend. Können wir irgendwie fast verstehen, die Arme hat einen lila Kurzhaarschnitt verpasst bekommen. Rotznäschen Darya hat für Ericas schlechte Laune nicht so viel Verständnis und äußert sachliche Kritik: "Boah Alter ich schwöre dir, ich könnte der am liebsten in ihre Fresse reinspucken." Süß, wie liebevoll die Kleinen sich gegenseitig necken!

Die Entscheidung

Der "Entscheidungswalk" verläuft in dieser Folge eher unspannend. Niemand knickt um, keiner fällt hin und die richtig große Blamage bleibt auch aus. Die Fotovergabe verzögert sich etwas, als Wolfgang Joop mal kurz Pipi muss (beziehungsweise von seinem Pfleger die Windel gewechselt bekommt), verläuft aber sonst ohne besondere Highlights. Am Ende fliegen Laura und Ariana raus. Ist uns egal, die sehen wir grad eh zum ersten Mal. Einen überraschenden Sympathie-Anfall hält allerdings Kandidatin Ajsa bereit. Die hat sich nämlich mal im Suff eigenhändig ein "Hello Kitty"-Bild auf den Fuß tätowiert. Dazu sagen wir nur: YOLO! Nächste Woche schalten wir auf jeden Fall wieder ein, um den Kampf der Profilneurotikerinnen weiter zu verfolgen. Und um Alki-Ajsa die Daumen zu drücken!