"Er ist wieder da" im Kino

David Wnendt verfilmt Hitler-Satire

"Er ist wieder da" im Kino: David Wnendt verfilmt Hitler-Satire "Er ist wieder da" im Kino: David Wnendt verfilmt Hitler-Satire Foto: dpa, sab

Da ist er also. Liegt im braunen Herbstlaub, mit verschrecktem Blick, und wundert sich über das Berlin 2014. Wähnte Adolf Hitler sich doch gerade noch im Jahr 1945, am Ende seines tausendjährigen Reiches nach zwölf Jahren. Aber es geht ihm gut, stellt er fest und rappelt sich auf: um sich die Stadt zurückzuholen, das Land, ach was, die ganze Welt. Der Kinofilm "Er ist wieder da" startet am 8. Oktober.

Adolf Hitler erwacht im Berlin der Gegenwart

Er ist wieder da, der Führer. Knapp 70 Jahre nach seinem unrühmlichen Abgang erwacht Adolf Hitler im Berlin der Gegenwart. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden, unter Angela Merkel und vielen tausend Ausländern startet er, was man am wenigsten von ihm erwartet hätte: eine Karriere im Fernsehen. Denn das Volk, dem er bei einer Reise durch das neue Deutschland begegnet, hält ihn für einen politisch nicht ganz korrekten Comedian und macht ihn zum gefeierten TV-Star. Und das, obwohl sich Adolf Hitler seit 1945 äußerlich und innerlich keinen Deut verändert hat.

"Er ist wieder da" ist keine Romanverfilmung im üblichen Sinne. Denn Hauptdarsteller Oliver Masucci spielt Adolf Hitler nicht nur an der Seite von erstklassigen Kollegen wie Fabian Busch, Christoph Maria Herbst und Katja Riemann – er begegnet in dokumentarischen Szenen auch dem normalen Bürger auf der Straße, außerdem Kleintierzüchtern, Unternehmern, Prominenten, Jungpolitikern, Journalisten, Nipstern und Neonazis.

Er ist wieder da - Ab 8. Oktober im Kino

Posted by Er ist wieder da on Donnerstag, 24. September 2015