Und jährlich grüßt der Fell-Pantoffel

Die Ugg-Boots sind back!

Und jährlich grüßt der Fell-Pantoffel: Die Ugg-Boots sind back! Und jährlich grüßt der Fell-Pantoffel: Die Ugg-Boots sind back! Foto: Shutterstock/Kryvenok-Anastasiia

Für die einen sind sie das Mode-Accessoire des Winters. Andere würden diese Latschen am liebsten komplett aus den Schuhläden verbannen. Die Rede ist von den ewig populären Ugg-Boots.

Von Frauen geliebt und von Männern gehasst: Die Lammfell-Schluffen aus Australien, genannt Ugg-Boots, gehören zum Winter wie gebrannte Mandeln zum Weihnachtsmarkt. Die weichen, mit Lammfell gefütterten Stiefel, sind vor allem für die Männerwelt die Untoten der Schuhmode. Kaum denkt man, nun ist es endlich überstanden, tauchen sie an der nächsten Straßenecke wieder auf.

Abgelatscht, dreckig, nass, aber heiß geliebt hängen sie an den Füßen ihrer Trägerin. Hauptsache die Füße sind warm. Von Anfang November - an diesem Zeitpunkt gibt's für Uggs-Trägerinnen nichts zu rütteln - bis Ende März werden die Ladys-Füße in Fell gebettet und die Uggs gehören zum Straßenbild.

Ugg Boots ­– ja oder nein?

Die australischen Schuhe aus Nubuk-Leder sind innen schön gefüttert und wahrscheinlich irre kuschelig, aber schön? NOPE! Und trotzdem sind die Stiefel, die zierliche Frauen-Beine in klobige Elefanten-Treter verwandeln, seit über zehn Jahren wahnsinnig beliebt. Warum? Keine Ahnung? Und teuer sind die Dinger auch noch. Rund 170 Euro muss man für das günstigste Modell hinlegen. Den typischen Schlurfgang und Platt-Füße gibt's gratis dazu - viel Spaß Ladys :-P.

Unser Fazit: Warme Füße? Top. Schick? Flop!