Frisur-Tackling ist kein Foul

NFL-Star wird an den Haaren zu Boden gerissen

Frisur-Tackling ist kein Foul: NFL-Star wird an den Haaren zu Boden gerissen Frisur-Tackling ist kein Foul: NFL-Star wird an den Haaren zu Boden gerissen Foto: Screenshot Youtube/NFL
Von |

Der Kurzhaarschnitt ist eine feine Sache: Er sieht gepflegt aus und man kann beim Football nicht so leicht festgehalten werden, wie eine Szene aus der US-amerikanischen Profi-Liga NFL am vergangenen Wochenende deutlich unter Beweis stellt.

Chris Ivory von den Buffalo Bills ist mit langen Dreadlocks ausgestattet, was ihm beim 13:20 gegen die Houston Texans nicht wirklich geholfen hat. Aber seht selbst:

Haare, die aus dem Helm herausragen, werden als laut NFL als "Teil der Ausrüstung" betrachtet. Das Frisur-Tackling wurde somit nicht geahndet.

Jadeveaon Clowney dürfte die Regel in jedem Fall gut kennen. Er hat selbst ordentlich Rastalocken auf dem Kopf und griff entsprechend zielsicher zu.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

Champions-League-Finale Das brutale Foul von Sergio Ramos an Mo Salah 13 Fotos

1,1 Millionen Euro Strafe!: Eishockey-Star erhält 20 Spiele Sperre für dieses Brutalo-Foul 1,1 Millionen Euro Strafe! Eishockey-Star erhält 20 Spiele Sperre für dieses Brutalo-Foul Zum Artikel »

Champions-League-Qualifikation: Das brutalste Foul der Geschichte? Champions-League-Qualifikation Das brutalste Foul der Geschichte? Zum Artikel »