Surfing, Kunst & Co.

So schön ist Laguna Beach

Surfing, Kunst & Co.: So schön ist Laguna Beach Surfing, Kunst & Co.: So schön ist Laguna Beach Foto: Lisa Harings

Study at the Beach 2016: Wer bloggt hier? Study at the Beach 2016 Wer bloggt hier? Zum Artikel » Sommer, Sonne, Strand und Meer – Lisa Harings (24) studiert ein halbes Jahr in Kalifornien und hält euch mit Insider-Tipps, Fotos und Einblicken bei TONIGHT.de auf dem Laufenden.

Laguna Beach gehört zu den schönsten und reichsten Orten an der pazifischen Küste Kaliforniens. Die Stadt ist bekannt für ihre schönen Strände sowie Kunst und Kultur. Nicht nur die gleichnamige Serie "Laguna Beach – The Real Orange County", auch der Film "Mamma Mia!" wurde hier gedreht. Ihre begehrte Lage ist unter anderem verantwortlich dafür, dass hier super viele reiche Menschen wohnen. Lagunas Einwohner verdienen im Schnitt drei mal so viel der Landesdurchschnitt! Entsprechend umwerfend sehen hier die Privatresidenzen aus – eine Villa reiht sich an die nächste und man wünscht sich, hier auch eines der atemberaubenden Küstenhäuschen zu besitzen.

Wer Laguna Beach auf seiner Durchreise auf dem Pacific Highway besuchen möchte, kann die meisten schönen Plätze tatsächlich an einem Tag besichtigen. Ich habe für euch eine kleine Liste mit Orten erstellt, die man an einem Tag besuchen kann!

Frühstück im "Koffee Klatch" – Hier trefft ihr die Locals

Wenn ich in andere Länder reise, mische ich mich gerne unters Volk und besuche kleine Orte abseits der Touri-Routen. Und so ist es auch mit dem "Koffee Klatch": Das süße Café am South Coast Highway liegt nicht weit von der Küste entfernt und bietet den ganzen Tag über Frühstück und guten Kaffee zu günstigen Preisen. Oatmeal, Breakfast Croissants, Scrambled Eggs, Bagels, Granola, Kuchen ohne Ende – hier gibt es alles, was man sich für ein gutes Frühstück wünscht.

Laguna Beach - image/jpeg

Die schönsten Strände in Laguna Beach – Meine Lieblingsplätze

Laguna Beach - image/jpeg Laguna Beach hat endlos viele Buchten, Strände und Klippen, dass man zu Beginn gar nicht weiß, wo man beginnen soll. Ein guter Ort zum Starten ist der 1000 Steps Beach. Er trägt seinen Namen wegen all der Stufen, die man herabsteigen muss, um zum Strand zu kommen. Der Abstieg wird belohnt mit einem wunderschönen Strand, der von Klippen und Villen umrahmt wird. Die Wellen hier sind ein einziges Paradies für Surfer.

Nachmittags lohnt sich ein Besuch des Treasure Island Beach. Dafür könnt ihr entweder mit dem Auto in drei Minuten dorthin fahren oder einen Trolley nehmen. Trolleys sind kostenlose Shuttles, die euch am Wochenende entlang des South Coast Highways zu Lagunas schönsten Orten bringen. Am Treasure Island Beach liegt unter anderem auch das luxuriöse und wunderschöne Hotel "Montage Laguna Beach" – wenn ihr das seht, werdet ihr verstehen, warum Laguna Beach so viele reiche Menschen anzieht ;-).

Treasure Island ist der perfekte Aussichtspunkt für den Sonnenuntergang. Ihr habt eine atemberaubende Aussicht auf die Küstenlinie und habt die Wahl, ob ihr ihn am felsigen Strand oder an der Klippe des grünen Parks sehen wollt.

Laguna Beach - image/jpeg

Wer übrigens Kinder dabei hat, dem wird auch der Aliso Beach Park gefallen. Hier gibt es nämlich neben einem schönen Strand Klettergerüste und Spielplätze, so dass man mit der Familie einen ganzen Tag dort verbringen kann.

Sushi in Laguna Beach: Hier lasst ihr den Abend perfekt ausklingen

In Laguna Beach habe ich ehrlich gesagt das beste Sushi meines Lebens gegessen. Im "O Fine Japanese Cuisine" gibt es kreative Rolls mit super Kombinationen. Meine Freundin Maxi und ich haben uns quer durch die Karte gegessen und hätten am liebsten einmal alles bestellt! Besonders empfehlen kann ich die Tiger Rolls, Soft Shell Crab Rolls und Caterpillar Rolls. Zum Dahinschmelzen!

Laguna Beach - image/jpeg

Eine kleine persönliche Geschichte zu Laguna Beach

Als wir Laguna Beach das erste Mal besucht haben, ist uns etwas ganz Besonderes passiert. Maxi und ich saßen an der Sushibar im O Fine und hatten gerade unsere zweite Runde Sushi bestellt. Der Sushi-Meister reichte uns eine riesige Schüssel mit Edamame und unsere Tiger Rolls über den Tresen. Ich holte meine Kamera hervor, um ein paar Fotos zu machen, als uns ein Ehepaar von der Seite ansprach: "Are you out-of-towners?" Yes, we are!

Es stellt sich heraus, dass Robert und Monica in Laguna Beach wohnen und genau wie wir leidenschaftlich gerne reisen und essen. Wir unterhielten uns ganz angeregt über die schönsten Orte Europas und welche Reiseziele wir in den USA noch besuchen sollten. Und bevor die beiden uns verließen, bekamen wir von den beiden ganz unerwartet eine Einladung zum Dinner nach Hause am nächsten Abend, die wir dankend annahmen.

Das ist wohl Schicksal: Wir waren eigentlich unsicher, ob wir an diesem Tag überhaupt nach Laguna Beach fahren sollten. Ob wir abends in diesem Laden Sushi essen sollten. Und eigentlich wollten wir in der Sushibar einen Platz am Tisch haben, da es aber so voll war, bekamen wir einen Platz an der Bar, an der wir schließlich Monica und Robert kennenlernten. Was ein Glück! Das Dinner am nächsten Abend war ganz fantastisch. Wir freuten uns riesig, die beiden zu Hause besuchen zu dürfen. Wir werden ab jetzt wohl öfters Zeit in Laguna Beach verbringen!