Berliner Band Yuri & Neil landet viralen Hit

Mit dem billigsten Video zum schnellsten Plattenvertrag

Berliner Band Yuri & Neil landet viralen Hit: Mit dem billigsten Video zum schnellsten Plattenvertrag Berliner Band Yuri & Neil landet viralen Hit: Mit dem billigsten Video zum schnellsten Plattenvertrag Foto: Berlinieros PR / Screenshot Youtube/Yury & Neil

Ein cooles Musikvideo gehört zu einem guten Song einfach dazu. Kein Wunder also, dass viele Künstler sich den Spaß einiges kosten lassen und ihre Hits für teures Geld mit exotischen Landschaftskulissen und spritzenden Schampusflaschen bebildern. Die Band Yuri & Neil hat jetzt aber gezeigt: Alles Bullshit. Denn ihr erstes Video hat genau 0 Euro gekostet und den Berlinern trotzdem nach nur 24 Stunden einen Plattenvertrag bei Sony eingebracht.

Mit Emoji-Video zum viralen Hit

Die Erfolgsgeschichte von Yuri & Neil ist so 2017, wie sie nur sein kann. Wegen des mangelnden Budgets für ein aufwändiges Video entschieden sich die 5 Berliner, deren Name sich übrigens aus den Vornamen der Astronauten Yuri Gagarin und Neil Armstrong zusammensetzt, dafür, ihren Song „Dolphin“ einfach schnell in ein Emoji-Gespräch zu übersetzen.

Das fertige Video stellte die Band dann noch kurz bei 9Gag ein, die es wiederum auf ihrer Facebook-Seite teilten und Yuri & Neil damit einen viralen Hit bescherten. Darauf wurde dann auch das Label Sony Music aufmerksam und legte innerhalb von 24 Stunden den Vertrag zum Unterschreiben vor. Zack, fertig, famous. What a time to be alive!

Musik in unseren Ohren!: Die besten Alben 2017 Musik in unseren Ohren! Die besten Alben 2017 Zum Artikel »