Jetzt darf "Platinum Games" dran!

Transformers Devastation - Optimus räumt auf

Jetzt darf "Platinum Games" dran!: Transformers Devastation - Optimus räumt auf Jetzt darf "Platinum Games" dran!: Transformers Devastation - Optimus räumt auf Foto: Activision

Obwohl die populäre Zeichentrickserie aus den 80er-Jahren bereits viel Schindluder hat ertragen müssen, zeigen sich die Autobots in "Transfomers Devastation" von ihrer besten Seite.

Die Zahl vernünftiger und spaßiger Videospiele im Transformers-Universum lässt sich an einer Hand abzählen: Wenn alles nach Plan läuft, können wir mit "Devastation" jedoch einen weiteren Daumen nach oben drücken.

Die positiven Lorbeeren im Voraus kommen nicht von ungefähr, immerhin stecken die japanischen Entwickler "Platinum Games" hinter dem Spiel. Und die haben sich über die letzten Jahre ihren Ruf als Action-Profis hart erkämpft: Titel wie "Bayonetta", "Metal Gear Rising: Revengeance" und "Vanquish" gehören zur Elite der Action-Blockbuster.

Transformers Devastation (6) - image/jpeg

Der Stil der Japaner ist auch in "Devastation" sofort erkennbar: Irrwitzige Kombos, Explosionen am laufenden Band und mitten drin die Autobots, die Helden unserer Kindheit. Gleich fünf der populären Roboter dürft ihr im Spiel steuern, darunter natürlich Autobot-Cheffe Optimus Prime, sowie Bumblebee, Sideswipe, Wheeljack und Grimlock.

Die Darstellung im Cel-Shading Look passt wie die Faust auf's Auge und lässt tatsächlich das Feeling der 80er Jahre Cartoon-Serie wieder aufleben - Platinum Games hält sich generell näher am Original, als die zuletzt furchtbaren Daueraction-Eskapaden von Michael Bay. Da ist es auch gut zu wissen, dass einige der Original-Sprecher der TV-Serie mit an Bord des Spiels sind: Peter Cullen spricht Optimus Prime, Dan Gilvezan Bumblebee und Frank Welker darf in die Rollen von Megatron und Soundwave schlüpfen.

Die Veröffentlichung von "Transformers Devastation" rückt derweil in greifbare Nähe: Bereits am 6. Oktober soll der Titel für PlayStation 4, Xbox One und PC erscheinen. Selbst die "alten" Konsolen Xbox 360 und PlayStation 3 werden von Activision mit dem Spiel bedient.

Überraschend ist der Preis: Anstelle im unteren "Download"-Segment zwischen 15 und 25 Euro zu landen, lässt Activision willige Käufer etwas tiefer in die Tasche greifen. Zwischen 40 und 50 Euro kostet die Version für PC, Xbox One und PlayStation 4, ca. 30 Euro die Version für Xbox 360 und PlayStation 3.

Drückt die Daumen, dass der Action-Ausflug mit den Autobots den Schotter auch wert ist: Unseren Test lest ihr zeitnah auf diesen Seiten.

Transformers Devastation (7) - image/jpeg

A Hideo Kojima Game: "Metal Gear Solid V: The Phantom Pain" im Test für PlayStation 4 A Hideo Kojima Game "Metal Gear Solid V: The Phantom Pain" im Test für PlayStation 4 Zum Artikel »

Der neue Prachtgaul im Rennstall: Forza Motorsport 6 im Test für Xbox One Der neue Prachtgaul im Rennstall Forza Motorsport 6 im Test für Xbox One Zum Artikel » König Fußball ist zurück!: Pro Evolution Soccer 2016 im Test für PlayStation 4 König Fußball ist zurück! Pro Evolution Soccer 2016 im Test für PlayStation 4 Zum Artikel » Im Koop durch den Kosmos: "Lovers in a dangerous Spacetime" im Test für PC und Xbox One Im Koop durch den Kosmos "Lovers in a dangerous Spacetime" im Test für PC und Xbox One Zum Artikel »