Ein erster Blick auf die neuen Einheiten und den Archon-Modus

Starcraft 2: Legacy of the Void - Closed Beta Preview

Ein erster Blick auf die neuen Einheiten und den Archon-Modus: Starcraft 2: Legacy of the Void - Closed Beta Preview Ein erster Blick auf die neuen Einheiten und den Archon-Modus: Starcraft 2: Legacy of the Void - Closed Beta Preview Foto: Blizzard

Starcraft 2 will einfach nicht alt werden und rangiert noch immer weit oben in der weltweiten eSport-Liste. Jetzt liefert Blizzard den vorerst letzten Teil der geplanten Trilogie. Wir haben einen ausführlichen Blick auf die neuen Einheiten und Features der Closed Beta geworfen.

Hach, Starcraft 2: Mich verbindet seit jeher eine starke Hassliebe mit dem Titel, der als strategische Krone der heutigen eSport-Kultur gehandelt wird. Da meine vom Alter gekennzeichneten Daddel-Finger nicht mehr so schnell klicken wollen, wie ich das gerne hätte, versuche ich meine „Klicks pro Sekunde“-Rate mit Übungsspielen wie "Osu!" zu verbessern. Letztendlich aber muss ich mir wohl eingestehen: Meine Fähigkeit im Sekundenbruchteil zwischen Makro- und Mikro-Management umzuschalten ist ungenügend. Oder ganz ehrlich: Sie war nie vorhanden.

"My Life for Aiur!" StarCraft 2: Legacy of the Void - Screenshots 31 Fotos

Umso schwieriger gestaltet sich natürlich ein Blick auf die Closed Beta von "Starcraft 2: Legacy of the Void", welche den für mich umso interessanteren – weil gemütlicheren – Einzelspieler-Aspekt zugunsten des Mehrspieler-Modus ignoriert und mich vor der Frage stehen lässt: "Wie soll ich nur gegen die Starcraft 2 Meister da draußen bestehen?"

Blizzard legt den Turbo ein

Mal davon abgesehen, dass ich tatsächlich bislang kein einziges Match für mich entscheiden konnte, seid ihr sicher nicht hier, um die Ausführungen meiner Starcraft-Depression zu lesen. Zumindest diesbezüglich kann ich weiter helfen, denn die Dinge, die sich geändert haben, fallen selbst Anfängern wie mir sofort auf:

Starcraft 2 - image/jpeg Am offensichtlichsten ist die Erweiterung eurer Ressourcen-Kette gleich zu Beginn des Spiels: Anstelle von 6 treuen, Mineralien und Vespin Gas schleppenden Sammlern verfügt ihr jetzt gleich über derer 12. Das beschleunigt die Produktion neuer Einheiten ungemein, kommt aber auch mit einem wesentlichen, die Spielmechanik extrem modifizierenden Nachteil daher: Eure Ressourcenfelder versiegen erheblich schneller!

Will heißen: Die erste Expansion eurer Basis kann nicht früh genug kommen! Gleichzeitig verfügt ihr aber auch schneller über einen Grundstock an Einheiten, mit denen ihr eure Gegner "harassen" (alias "nerven", alias "derbe auf den Sack gehen") könnt: Versucht den Ressourcen-Abbau des Gegners so schnell wie möglich zu behindern!

Die kleinen Schlachten, die bereits früh im Spiel entbrennen, zeigen den neuen Weg auf, den Blizzard gehen will: Mikro-Management-intensive Gefechte mit wenigen Einheiten, anstelle von geballten Massenschlachten, sind das erklärte, neue Ziel. Einhergehend soll sich auch die Spielzeit eines gewöhnlichen Matches nochmal deutlich verkürzen – ein Kopfnicken in Richtung all derer, die sich am liebsten in ihrer Basis einigeln und auf Zeit spielen, während sie die eigene Armee immer weiter ausbauen.

Auch die neuen Einheiten sprechen den Mikro-Management-Meister in euch an: Aktuell tummeln sich zwei neue Einheiten für die Protoss und die Zerg in der Closed Beta, während die Terraner (noch) mit nur einer Ergänzung ihrer Armee vorlieb nehmen müssen.

Neu bei den Protoss: Disruptoren und Adepten

Kommen wir zuerst zu den Protoss, der "Star"-Rasse des neuen Add-ons: Die Disruptoren sind auf dem ersten Blick recht ungefährliche "Kugeln", die gemütlich über das Spielfeld kullern. Einmal aktiviert schalten die Kugeln den Turbo-Boost ein und "explodieren" nach kurzer Zeit in einer zerstörerischen Nova, welche alle Gegner in den Tod reißt.

Die Disruptoren bleiben dabei übrigens unverletzt, sind den gegnerischen Truppen jedoch für kurze Zeit nach der ausgelösten Explosionswelle blind ausgeliefert. Während meiner Spielsession habe ich es jedenfalls nicht hinbekommen, die destruktiven Teile zweimal nutzen zu dürfen ;-)

Die zweite, neue Einheit der Protoss sind die Adepten, eine weitere Infanterie-Einheit mit besonderem Clou: Per Knopfdruck löst sich der unverwundbare Geist der Adepten vom Körper und kann separat über das Spielfeld bewegt werden. Nach kurzer Zeit teleportiert sich der Adept an die Stelle seines Geistes – ideal um Verwirrung mit Finten zu stiften, sich an Verteidigungsanlagen vorbei zu schmuggeln oder im Klick-intensiven Midrange-Combat die Oberhand zu behalten.

SC2 Legacy of the Void - image/jpeg

Meine Adepten teleportierten sich dabei meist genau in dem denkbar schlechtesten Zeitpunkt zu ihrem Astralkörper – achtet unbedingt auf die herabtickende Zeit im Interface, damit die Jungs auch sicher ankommen! Mit ihren "Glaive Kanonen" könnt ihr eure Gegner dann auch gerne mal von hinten einkesseln, während die Disruptoren die Frontlinien knacken.