Overwatch | Blizzard kündigt Team-Shooter in neuem Universum an

Titan ist tot, lang lebe Overwatch!

Overwatch | Blizzard kündigt Team-Shooter in neuem Universum an: Titan ist tot, lang lebe Overwatch! Overwatch | Blizzard kündigt Team-Shooter in neuem Universum an: Titan ist tot, lang lebe Overwatch!
Von |
Blizzards nächster Coup Overwatch - Screenshots 54 Fotos

Mit Overwatch zauberte Blizzard auf der hauseigenen Messe "BlizzCon" ein komplett neues Spiele-Universum für den PC aus dem Hut. Kein Warcraft, kein Diablo, kein Starcraft und auch kein Mash-Up davon, nein, einen Team-Shooter á la Team Fortress bekommen wir vorgesetzt. Wir geben Euch eine Überblick darüber, was Overwatch zu bieten hat.

Overwatch spielt in einer hochtechnisierten Zukunft, in der die Welt durch Konflikte an den Rand des Abgrunds gedrängt wurde. Die Mitglieder der internationalen Eingreiftruppe "Overwatch" konnten dieser Gefahr jedoch Einhalt gebieten. Nach ihrer Auflösung droht das Chaos nun zurückzukehren. Mehr Hintergrundinfos und eine stylische Einführung liefert der offizielle Cinematic-Trailer.

In dieser, scheinbar einem Pixar-Film entsprungenen Welt stürzt Ihr Euch als einer von (aktuell!) zwölf Helden ins Gefecht und liefert euch in 6er-Teams heftige Schlachten um den Sieg. Blizzard wird keinen Deathmatch-Modus in das Spiel integrieren, um den Fokus auf teambasiertes Spielen zu lenken. Besucher der BlizzCon konnten sich auf drei unterschiedlichen Maps in den Modi „Frachtbeförderung“ und „Punkteroberung“ messen.

In „Frachtbeförderung“ muss ein Team einen EMP-Generator durch die Straßen eines futuristischen Londons transportieren, während das gegnerische Team dies zu verhindern versucht. „Punkteroberung“ kann bisher auf einer ägyptischen Tempelanlage und in einem japanischen Stadtviertel gespielt werden. Hier muss ein Team wichtige Stellungen erobern und sich so Etappe für Etappe durch die Karte kämpfen, während das andere Team diese Punkte zu verteidigen versucht.

Echte Spielszenen liefert euch folgender Trailer.

Die Helden unterscheiden sich ähnlich stark voneinander wie man es beispielsweise aus League of Legends oder Heroes of the Storm kennt. Jeder hat eine eigene Persönlichkeit und Fähigkeiten, die einzig ihm zur Verfügung stehen. Grundsätzlich lassen sich die Helden in „Offensiv“, „Defensiv“, „Tank“ und „Unterstützung“ einteilen.

Offensive Kämpfer wie etwa die Britin "Tracer" zeichnen sich durch hohen Schaden und wenig Lebenspunkte aus und versuchen das gegnerische Team gezielt auszuschalten. Tracer kann durch Zeitsprünge die Gegner schnell konfrontieren und sich durch das Zurückdrehen der Zeit wieder aus der Schusslinie begeben.

Erlittener Schaden oder verbrauchte Munition werden so übrigens wieder geheilt bzw. wiederhergestellt. Sehr praktisch!

Der Schwede Torbjörn, der den Zwergen aus World of Warcraft zum Verwechseln ähnlich sieht, ist ein defensiver Held, der in der Lage ist, auf der Karte Engpässe zu erstellen oder Stellungen zu halten.

Dabei greift der Zwerg auf Geschütztürme zurück, die er errichten und aufwerten kann. Außerdem kann er Rüstungspakete fallen lassen, die eintreffenden Schaden für ihn oder seine Teammitglieder absorbieren.

Der bebrillte Gorilla Winston ist ein waschechter Tank, der das Feuer auf sich lenken kann, ohne deswegen gleich in die Knie zu gehen. Mit einem schützenden Kraftfeld kann er sichere Areale erstellen und von dort aus zielsicher auf seine Gegner zuspringen.

"Monkey can, Monkey do!"

Unterstützer wie die Schweizerin Mercy stehen dem Team durch Buffs und Debuffs bei. Mercy konzentriert sich auf das Heilen oder die Erhöhung des verursachten Schadens anderer Teammitglieder, indem sie mit einer Strahlenkanone eine Verbindung zwischen sich und ihrem Kollegen aufrecht erhält.

In brenzligen Situationen, kann sie zudem alle Teammitglieder im Umkreis wiederauferstehen lassen.

Blizzard will mit diesem Regelwerk erneut in die Kerbe „Leicht zu lernen, schwer zu meistern“ schlagen und so Neulinge wie Profis ins Boot holen. Der Comic-Stil der Grafik tut dabei sein Übriges.

Interessierte können sich bereits jetzt um einen Platz in der Beta bewerben, die 2015 starten wird. Bis dahin und auch darüber hinaus wird Overwatch um weitere Karten und Helden erweitert. Ob es sich bei dem Shooter um einen Free2Play-Titel oder ein im Handel erhältliches Spiel handeln wird, hat Blizzard bisher nicht verraten.

Wenn Ihr Interesse an der Beta habt, dann surfed einfach hier vorbei!

Alles in allem sind wir nach dem Ende des MMORPG-Projekts Titan sehr überrarscht, so schnell etwas Neues vorgesetzt zu bekommen. Immerhin: Teile des Titan-Projekts, allen voran der Artstyle, sind in Overwatch wiederzufinden.

Wir sind gespannt, was wir in den nächsten Monaten noch vorgesetzt bekommen, wobei wir uns ziemlich sicher sind, dass uns Blizzard mit Overwatch nicht enttäuschen wird. Auf die Wunschliste damit!

8554_33584dca5c5ff29d50e569347f531bba_800x600r - image/jpeg