Need for Speed macht 2014 eine Zwangspause

Zurück in die Boxengasse!

Need for Speed macht 2014 eine Zwangspause: Zurück in die Boxengasse! Need for Speed macht 2014 eine Zwangspause: Zurück in die Boxengasse!
Von |

Die "Need fo Speed"-Serie wurde in den letzten Jahren von EA ähnlich behandelt, wie Battlefield: Ein Jahr OHNE Need for Speed schien schlecht vorstellbar. 2014 macht die Serie eine Pause!

Wenn wir ehrlich sind: Eine schon lange überfällige Pause! Weder Need for Speed: The Run, noch Need for Speed Rivals und selbst Need for Speed: Most Wanted konnten in den Tests wirklich überzeugen - wobei letzteres in der Gesamtwertung sicher noch weit vorne liegt. Nicht falsch verstehen: Wirklich schlecht war keines der genannten Spiele, nur eben auch weit entfernt von der Qualität älterer Teile.

Um's kurz zu machen: Die Serie befindet sich noch immer am Scheideweg und weiß nicht genau, was sie wirklich sein will. Rasanter Arcade-Spaß? Online-Racing? Realistischer Open-World Racer? 

Hinzukommt die bunte Mischung der Entwicklerteams: Von EA Black Box über Criterion bis hin zu Ghost Games waren stets neue Mannschaften mit der schwierigen Aufgabe betreut im jährlichen Rhytmus einen Nachfolger zu präsentieren. Kein Wunder, dass da einige Features eher unausgewogen daherkamen.

Jetzt verkündete EA-CEO Andrew Wilson 2014 eine Raser-Pause einlegen zu wollen: Erstmals seit 2001 (!) wird es im laufenden Geschäftsjahr kein neues Need for Speed geben. Immerhin werkelt Ghost Games (Need for Speed Rivals) tatsächlich an einem Nachfolger, nur dürfen sich die Jungs und Mädels diesmal mehr Zeit lassen. Wir hoffen die Zeit wird gut genutzt!