Bloodborne | Review Überblick

Die ersten Tests preisen den "Dark Souls"-Nachfolger

Bloodborne | Review Überblick: Die ersten Tests preisen den "Dark Souls"-Nachfolger Bloodborne | Review Überblick: Die ersten Tests preisen den "Dark Souls"-Nachfolger
Von |

Die düstere Faszination in Bildern Bloodborne 41 Fotos

Mit "Bloodborne" steht einer der wichtigsten und besten PlayStation 4 Exklusiv-Titel kurz vor seiner Veröffentlichung. Wir zeigen den großen Test-Überblick.

Es war zu erwarten, dennoch blieben kleine Zweifel in uns zurück, ob Bloodborne an die Finesse und Genialität seiner Vorgänger Dark- und Demon's Souls herankommen könnte. Jetzt schwemmen die ersten Tests der Kollegen ins Internet und vergeben Traumwertungen für das düstere und wiedermal äußerst schwierige Action-Adventure mit der wohl einzigartigen Handschrift des japanischen Entwicklerteams From Software

Um mal einige Highlights herauszupicken: Die Stadt Yharnam und die Umgebung sind gigantisch und wecken der Forschergeist in jedem Spieler. Unzählige Geheimnisse, prozedural aufgebaute "Chalice"-Dungeons mit extrem knackigen Bosskämpfen, "New Game +" und mehr dürften Euch die nächsten Wochen kaum mehr von Bloodborne loskommen lassen. 

Dass der Titel die Souls-Reihe im Blut trägt, zeigt sich an vielen Stellen: Anstelle von Seelen sammelt Ihr diesmal "Blood Echoes" als neue Währung, während Ihr von der großen Hub-Area "Hunter's Dream" aus die Welt bereist. Weiße Silhouetten anderer Spiele, versteckte Hinweise und die Möglichkeit zum PVP-Invade anderer Spielerwelten kennen wir ebenfalls gut aus den Vorgängern.

Der größte Unterschied liegt in der Spielmechanik vergraben, welche diesmal erheblich offensiver geriet und Euch nicht stundenlang ängstlich hinter einem Schild kauern lässt: Die Kämpfe sind schnell und präzise, die Möglichkeit zum Konter sollte fix perfektioniert werden und auch bei der Ausrüstung haben sich die Entwickler einiges einfallen lassen.

10381_ca92c4855d3c8e2c197881da6f4a813e_800x600r - image/jpeg

Zwar sind die 14 Waffen des Spiels ingesamt nicht so reichhaltig, wie noch in Dark Souls 2, kommen aber jeweils mit unterschiedlichen Verwandlungsformen ins Gefecht: So wird aus einem Schwert gerne mal ein riesiger Hammer. Alternativ greift Ihr zu sogenannten "Blood Gems", um Euer Arsenal weiter feinzutunen: Mehr Schaden und verschiedene Element-Schadensarten lassen Euch munter experimentieren. 

Noch besser: Die Feuerwaffen haben richtig Wumms und sind im Kampf eine wahre Freude! Von der Pistole bis zum dicken Mörser ist so ziemlich alles mit dabei, was den Dämonenhorden Einhalt gebieten kann. Dabei überrascht Euch das Spiel mit immer neuen Spielmechaniken und einzigartigen Gegenständen, welche den Wegfall der "Magie" mehr als kompensieren können.

Als größte Kritik lassen sich durch alle Tests hinweg zwei Punkte festhalten, die sicher nicht jedem Spieler schmecken: Trotz der Hardware-Power der PlayStation 4 wechselt Bloodborne gerne zwischen butterweicher Framerate hin zu ruckelnden Szenen und sogar einigen Szenen, welche im Zeitraffer abzulaufen scheinen. Hoffen wir, dass From Software diese Schluckäufe der Grafik-Engine noch mit einem Patch in den Griff bekommt!

10385_a6abd7ffe3a31c5bc0626c01473b63a8_800x600r - image/jpeg

Kritikpunkt Numero Zwo: Die Ladezeiten! Teilweise müsst Ihr bis zu 30 Sekunden warten, bis das Spiel fortgesetzt wird, was insbesondere beim Gebietswechsel auffallen soll. Letzterer ist leider auch nicht perfekt gestaltet: Anstelle frei von Gebiet zu Gebiet zu reisen, werdet Ihr meistens dazu gezwungen zurück zur Hub-Area zu reisen und von dort das gewünschte Gebiet auszuwählen. Will heißen: Einmal Ladezeit hin zur Hub-Area, noch einmal Ladezeit ins gewünschte Gebiet. 

Letztendlich scheinen die Kritikpunkte aber nicht so schwer zu wiegen, dass sie an den extrem positiven Wertungen etwas ändern könnten. Unser eigener Test zu Bloodborne wird leider noch etwas auf sich warten lassen - Sony versendet die Test-Exemplare pünktlich zur Veröffentlichung am 25. März und somit zu spät, um Euch vorher ein Fazit zu liefern. 

Weitere Infos zu Bloodborne haben wir hinter diesem Link und hinter diesem Link für Euch zusammengefasst.

Last but not least: Hier alle bisherigen, internationalen Reviews im Überblick.

IGN Review in progress - 
GameSpot 9/10 - 
Game Informer 9.75/10 - 
Destructoid 9/10 - 
GameTrailers 9.6/10

The Jimquisition 10/10 - 
Eurogamer Review in progress - 
GamesRadar 4.5/5 - 
EGM 9.5/10 - 
Gaming Nexus 9/10

Videogamer Review in progress - 
PlayStation Universe 9.5/10 - 
Hardcore Gamer 4.5/5 - 
PlayStation Lifestyle 9/10
GamingTrend 95/100 -

The Escapist 4.5/5 - 
GamesBeat Review in progress - 
RPGSite 9/10 - 
Digital Spy 5/5
USGamer Review in progress - 

NeoSeeker 9/10 - 
Hardcore Gamer 4.5/5 - 
NZGamer 8.9/10 - 
God ia a Geek 10/10
CGMagazine 9.5/10 - 

MMORPG 9/10 - 
Gaming Age A - 
Stevivor 7.5/10 - 
Tom's Guide 4/5 - 
Falcon Kick 10/10

RPGFan 95/100 - 
Metro 9/10 - 
Siliconera No Score - 
MMGN 9.5/10 - 
Attack of the Fanboy 4.5/5 - 
Telegraph 5/5

Wichtig: Um die Online-Inhalte von Bloodborne nutzen zu können, benötigt Ihr ein PlayStation Plus Abo - einzig der Download von fremden Chalice-Dungeons funzt auch ohne Abo. 

Bloodborne erscheint am 25. März exklusiv für PlayStation 4. Neben der normalen Edition erscheint das Spiel auch als Collector's Edition (inklusive Artbook und Soundtrack) und als stark limitierte Nightmare Edition (inklusive Federkiel). 

Hinter diesem Link findet Ihr Bloodborne auf Amazon.de!