Picross e5 im Test

Rätselzahl Pi(cross)

Picross e5 im Test: Rätselzahl Pi(cross) Picross e5 im Test: Rätselzahl Pi(cross)
Von |
Picross e5 im Test Rätselzahl Pi(cross) 5 Fotos

Die Picross-Reihe ist tief mit den Handhelds von Nintendo verwurzelt. Nirgends sonst hat sich dieser Zeitvertreib so etabliert wie auf diesen Plattformen. Mit dem Nintendo eShop für den Nintendo 3DS hat Entwickler Jupiter eine geeignete Plattform gefunden immer wieder kleine und günstige Häppchen an neuen Rätseln zu veröffentlichen. Mittlerweile ist der fünfte Teil von "Picross e" erschienen und die Lust nach mehr Rätseln bleibt weiterhin ungebrochen.

9027_5e2acb751b75ec58da2949f0b8863d0e_800x600r - image/jpeg Die ursprünglich als Nonogramme oder simpel "japanische Rätsel" bekannten Denksportaufgaben wurden in den 1980er-Jahren von der Designerin Non Ishida kreiert. 1995 griff dann Nintendo die Idee auf und veröffentlichte Mario's Picross für den Game Boy. Seitdem ist das Spielprinzip aus keiner Nintendo-Spielebibliothek mehr wegzudenken.

Doch worum gehts überhaupt? Vor euch ausgebreitet ist ein Gitter mit 5x5, 10x10 oder noch mehr Kästchen. An jeder Zeile und Spalte geben Zahlen an, wie viele Kästchen dieser Zeile oder Spalte ausgemalt werden müssen. Diese Kästchen sind dabei aber immer miteinander verbunden. Müssten zwei Portionen von Kästchen ausgemalt werden, würden auch zwei Zahlen am Rand stehen. Hat man alles richtig ausgefüllt ergeben die Kästchen am Ende ein Motiv.

Picross e5 bietet wie die Vorgänger mehr als 150 Rätsel, die Größen von 5x5 bis hin zu 20x15 bieten. Nach einem optionalen Tutorial dürft Ihr auch schon loslegen. Gespielt wird wahlweise mit den Knöpfen oder dem Touchpen. Wir empfehlen Euch, relativ bald auf die Knopfsteuerung umzusteigen. Zwar ist die Bedienung per Touchscreen angenehmer, doch bei größeren Rätsel vertippt man sich gerne mal, da es noch immer keine Zoom-Funktion in den Downloadtiteln gibt.

Für jeden Fehler werden Euch Strafminuten auf die Zeit angerechnet, die Ihr braucht, um das Rätsel zu lösen. Je mehr Fehler Ihr macht, desto höher fallen die Zeitstrafen aus. Sind 60 Minuten erreicht, müsst Ihr von vorn beginnen.

9026_2a17bcd174a77701ec741ecb72e21b2d_800x600r - image/jpeg Wer bei den knackigeren Rätseln versagt, kann sich auf zweierlei Art helfen lassen. Zum einen kann man sich auf ein Roulette verlassen, das zu Beginn sofort eine Zeile und eine Spalte richtig ausgefüllt aufdeckt. Zudem werden die Hinweiszahlen immer dann blau dargestellt, wenn Ihr mit Hilfe von Logik Felder "Ausmalen" oder als "Nicht ausmalen!" markieren könnt. Wo nur Raten weiterhelfen würde, sind die Zahlen schwarz.

Beide Hilfen lassen sich auch individuell in den Optionen abschalten, genauso wie die dudelige Musik, die bestimmt nicht an die Qualität eines Tetris-Soundtracks heranreicht. Nur bei einigen wenigen Rätseln, den "Endbossen" wenn man so will, sind die Hilfen automatisch deaktiviert.

Neben dem regulären Picross könnt Ihr Euch auch im Micross- und Mega Picross-Modus versuchen. Ein Micross besteht aus mehreren kleineren Rätseln, die zusammengesetzt ein sehr, sehr großes Motiv bilden. In Mega Picross werden die Regeln noch etwas komplexer. Hier gibt es nämlich Zahlen, die für zwei Reihen oder Spalten gelten. Dadurch wird eine ganz andere Form von Logik von Euch verlangt. Selbst Picross-Profis sollten daran eine Weile zu beißen haben.

Einen kleinen Bonus gibt es noch für Rückkehrer: Erkennt das Spiel Speicherdaten der ersten drei Picross e-Teile, werden jeweils fünf zusätzliche Mega Picross-Rätsel freigeschaltet.

Fazit

Wie schon der vierte Teil bietet auch Picross e5 einfach nur mehr von der gewohnten Kost. Keine neuen Modi, keine sonstigen Überarbeitungen, aber viele neue Rätsel. Zusammen mit der gewohnt guten Spielbarkeit ist aber sowieso alles geboten, was der geneigte Picross-Fanatiker benötigt. Einzig die immer noch fehlende Zoom-Funktion vermiest die Steuerung per Touchpen ein wenig. Ein 3DS XL verschafft etwas Abhilfe.

Picross e5 erhält von uns daher 8 von 10 gelösten Picross-Rätseln und 76 von 100 ausgefüllten Kästchen.

Das Spiel ist bereits im Nintendo eShop erhältlich und kostet 5 Euro.