Formel Geil

F1 2017 im Test für PlayStation 4

Formel Geil: F1 2017 im Test für PlayStation 4 Formel Geil: F1 2017 im Test für PlayStation 4 Foto: Codemasters
Von |

Bereits im letzten Jahr hat Codemasters mit F1 2016 sehr viel richtig gemacht. Nun ist die Neuauflage erhältlich. Natürlich mit dem Anspruch, die beste Formel 1 Simulation zu sein. Ob die Messlatte erneut höher gesetzt werden konnte, verraten wir in unserem Test.

Die Formel 1 hat in diesem Jahr frischen Wind bekommen. Die neuen Regeln und Regularien stoßen auf viel Zuspruch und gesteigertes Interesse der F1-Fans. Brachialer Motorensounds, tiefere und breitere Heckflügel und ein allgemein aggressiveres Chassis bringen endlich wieder frischen Wind in den Rennzirkus. Beste Voraussetzungen für Codemasters, denn das neue F1 2017 hebt sich bereits optisch deutlich von seinen Vorgängern ab.

Aber nicht nur optisch profitiert das Spiel von den Neuerungen der FIA, sondern auch spielerisch. Denn die neuen Regularien (breitere Reifen, neue Aerodynamik) sorgen für mehr Grip und mehr Speed – besonders in schnellen Kurven. Diese Änderungen werdet ihr auch merken, wenn ihr die ersten Runden auf eurer Lieblingsstrecke dreht. Bereits hier zeigt Codemasters, dass Simulation und Realismus großgeschrieben werden.

Gebet zum Wettergott

Ein wirklich cooles und noch einmal verbessertes Feature sind die dynamischen Wetterbedingungen. Neben fahrerischem Können ist hier auch der Kopf gefragt. Wann ist die richtige Zeit für den Boxenstopp? Intermediates oder doch Regenreifen? Diese taktischen Überlegungen entscheiden letztlich über Sieg oder Niederlage. Diese Spannung findet sich auch im Spiel wieder.

Dynamische Änderungen an der Rennstrategie sind bereits im letzten Jahr über das Funkmenü möglich gewesen. Auch in diesem Jahr ist euer Chefingenieur auf eurem Ohr und gibt euch Infos und Tipps für die richtige Strategie. Sofern ihr die kalkulierten Zeiten einhaltet, sollte die richtige Strategie auch von Erfolg gekrönt sein – zumindest, wenn euch keiner eurer KI-Kollegen auf der Strecke abschießt.

Wie bereits im letzten Jahr kennen die Computergesteuerten Fahrer keine Gnade. Knallharte Manöver und packende Duelle sind vorprogrammiert. Diese können aber hier und da etwas frustrierend sein, wenn ihr zum Beispiel mal wieder euren Front- oder Heckflügel abgefahren bekommt.

F1 2017_4 - image/jpeg

Back to the roots

Ich für meinen Teil war begeistert, als ich hörte, dass F1 2017 mit vielen historischen Fahrzeugen aufwarten wird. Nach und nach kamen die Infos, welche Fahrzeuge mit dabei sind.

Die Verkaufsversion des Spiels hat mich nicht enttäuscht. Alte Boliden von Senna, Schumacher, Hill, Alonso und Co. sind allesamt im Spiel enthalten und können auf Herz und Nieren getestet werden. Alleine den Sound eines alten V10 Formel-1-Motors zu hören ist ein Genuss für mich. Gerne in Zukunft noch mehr davon!

F1 2017_5 - image/jpeg

Zeigt es allen!

Clever sind die alten Boliden in das Herzstück des Spiels eingebunden: den Karrieremodus. Wie gewohnt wählt ihr zu Beginn euren neuen Arbeitgeber und müsst von nun an die Ziele eures Teams und Agenten erfüllen. Wie bereits im letzten Jahr lockern einige ordentlich umgesetzte Zwischensequenzen die PS-Orgie auf.

Noch mehr Abwechslung bringen die Spezial Einladungen ins Spiel, die ihr zwischen den normalen F1-Events bekommt: Hier geht es mit den klassischen F1-Boliden auf die Piste und plötzlich stehen eine Zeit- oder eine Überhol-Challenge auf dem Programm. Eine erfolgreiche Teilnahme versichert euch gutes Ansehen und verbessert die Beziehungen zum Team und Agenten.

Um stets den Ansprüchen des Teams zu genügen, solltet ihr auf jeden Fall einen Blick in die Entwicklungsmöglichkeiten des Fahrzeugs werfen. Hier könnt ihr mehr als 100 Teile eures Fahrzeugs verbessern lassen. Die Ressourcen hierfür bekommt ihr durch gute Platzierungen und das Erreichen bestimmter Ziele während eines Rennwochenendes.

Technische Höchstleistung

Astrein ist mal wieder das, was Codemasters hier technisch abliefert. Das Spiel läuft selbst bei vollem Bildschirm ohne Ruckeln und mit sauberen 60 Frames in der Minute. Hier gibt es nichts zu meckern. Auch was aus den Boxen tönt kann sich definitiv hören lassen. Die Motorengeräusche jedes Fahrzeugs unterscheiden sich und das Röhren der alten V12 und V10-Motoren ist für jeden Rennsportfan ein absolutes Highlight.

F1 2017_1 - image/jpeg

Fazit

Codemasters hat es erneut geschafft! F1 2017 ist besser als der Vorgänger und profitiert auch spielerisch von den neuen Regularien der FIA. Die Fahrzeuge sehen aggressiver aus, das Racing ist wieder ein Stück rustikaler geworden und die klassischen F1-Modelle sind ein Genuss für jeden Formel 1-Fan. Die erweiterten Möglichkeiten der Fahrzeugentwicklung und die gut inszenierte Karriere motivieren und pushen den Fahrer immer wieder zu Höchstleistungen. Wenn Codemasters so weitermacht, können wir uns auf die nächsten Jahre freuen!

F1 2017 bekommt von uns 9 von 10 perfekte Starts, 89 von 100 Punkte und 5 von 5 gewonnene Weltmeistertitel.

Über Stock und Stein: Dirt 4 im Test für Playstation 4 Über Stock und Stein Dirt 4 im Test für Playstation 4 Zum Artikel »

Sonys Kronjuwelen für die PS4: Top 10 PlayStation 4 Games (Juli 2017) Sonys Kronjuwelen für die PS4 Top 10 PlayStation 4 Games (Juli 2017) Zum Artikel » Diese Videospiel-Musik ist akustischer Hochgenuss!: Die besten Game-Soundtracks Diese Videospiel-Musik ist akustischer Hochgenuss! Die besten Game-Soundtracks Zum Artikel » 10 Jahre Assassin's Creed: Mein Leben als Assassine 10 Jahre Assassin's Creed Mein Leben als Assassine Zum Artikel »