Simon Ebener-Holscher

DJ Moglii erobert die Welt

Simon Ebener-Holscher: DJ Moglii erobert die Welt Simon Ebener-Holscher: DJ Moglii erobert die Welt Foto: Lucas Coersten
Von |

Grüne Plastik-Pflanzen am DJ-Pult, bunte T-Shirts mit Blumen-Aufdruck, Geräusche einer Kaffeemaschine und ein organischer Elektro-Sound: Der Düsseldorfer Produzent und Musiker Simon Ebener-Holscher mit dem Künstlernamen Moglii ist alles andere als ein gewöhnlicher DJ.

Mit mehr als 250.000 monatlichen Hörern beim Musikstreaming-Dienst Spotify, Fans in 61 Ländern und Songs, die fast vier Millionen Mal gehört wurden, ist Simon Ebener-Holscher einer der aufstrebenden Künstler der Stadt.

"Mit der Musik habe ich angefangen, als ich sechs Jahre alt war", sagt er. Dank seiner Mutter, einer Musiklehrerin, probierte er schon früh viele Instrumente aus. "Das ging von Schlagzeug über Gitarre bis zur Oboe", sagt Ebener-Holscher. Geblieben sei er letztendlich beim Klavier, das ihn immer noch am meisten fasziniert. Eigene Songs produziert er seit seinem 16. Lebensjahr, seit seinem Musik- und Medien-Studium mit den DJ-Synthesizern auch elektronische Musik.

Erste internationale Erfolge hatte er mit seiner Band Mogelbaum, deren Kopf er als Produzent ist. "Irgendwann hat es sich ergeben, auch als Solokünstler unterwegs zu sein. Mittlerweile laufen beide Projekte sehr gut parallel", sagt er. Auch einen eigenen Musikstil hat er erfolgreich entwickelt. "Ich will möglichst alle Sounds, die ich benutze, selbst aufnehmen." Dadurch habe er die Idee entwickelt, Samples aus dem Internet durch alltägliche Geräusche zu ersetzen.

So wird die Kaffeemaschine ganz schnell zur Sound-Quelle für die Schlagzeugbegleitung. Doch trotz seines eigenen Stils reflektiert er sein Schaffen selbstkritisch: "Es ist immer ausbaufähig. Ich bin da noch auf der Suche." Zu seinen organisch klingenden Rhythmen passt auch sein Künstlername Moglii, der an seine Band Mogelbaum angelehnt ist und sich mit einem "Doppel-i" schreibt, weil "es schon eine Sängerin gibt, die sich mit nur einem am Ende schreibt", erklärt Ebener-Holscher und freut sich: "2017 war für mich das beste Jahr als Musiker.

" Besonders die internationale Fangemeinde ist in den vergangenen Monaten stark gewachsen. "Die meisten meiner Hörer kommen aus den USA, Brasilien und Mexiko." Eine genaue Erklärung dafür hat er nicht, vermutet aber, dass der Überraschungshit "Mother" einen großen Anteil hat. Das Lied sei in einige große Playlists gerutscht, die viele amerikanische Hörer haben. Über seine Fans weiß der DJ nur Positives zu berichten: "Das sind sehr aufgeklärte und interessierte Leute.

" 2018 soll wegweisend für ihn werden: Gerade gab er seine Bachelorarbeit ab, und nun will er schauen, ob er von seiner Musik leben kann. Er verspricht jedoch: "Ich werde auf jeden Fall neue Musik rausbringen."

Quelle: RP