52.500 Euro für zwei Türen

Diese geile Schleuder gibt's jetzt in Deutschland

52.500 Euro für zwei Türen: Diese geile Schleuder gibt's jetzt in Deutschland 52.500 Euro für zwei Türen: Diese geile Schleuder gibt's jetzt in Deutschland Foto: dpa
Von |

Jetzt hat auch der neue Ford Mustang Bullitt einen Preis: Die der europäischen Öffentlichkeit im März 2018 in Genf vorgestellte limitierte Edition, eine Hommage an den vor genau 50 Jahren veröffentlichten Hollywood-Klassiker "Bullitt" mit einer der längsten Verfolgungsjagden der Filmgeschichte, kostet in Deutschland ab 52.500 Euro.

Die Fahrzeuge werden ausschließlich über Ford Stores ausgeliefert - ein Großteil des für Deutschland zur Verfügung stehenden Kontingents ist bereits verkauft. Die Produktion für den europäischen Markt läuft im Juni an, die Auslieferung an die Kunden beginnt im August.

Der neue Bullitt zitiert zahlreiche Details des Mustang Fastback GT390 aus dem Jahre 1968, der zusammen mit Titelheld Steve McQueen die Hauptrolle in dem legendären Kinofilm spielte. Hierzu zählen die zurückhaltenden Chrom-Akzente um den Kühlergrill und entlang der vorderen Seitenscheiben sowie der nur dieser Sonderedition vorbehaltene schwarze Grill. Genau wie das Film-Original weist der aktuelle Bullitt kaum Embleme auf - lediglich mittig am Heck erscheint das Bullitt-Logo. Auf der Beifahrerseite des Armaturenträgers trägt jeder Mustang Bullitt eine individuelle, nummerierte Plakette anstelle des traditionellen Marken-Emblems.

Der 5,0-Liter-V8-Motor mobilisiert 338 kW (460 PS)

Sein 5,0 Liter großer V8-Motor mobilisiert 338 kW (460 PS) und damit sieben kW (10 PS) mehr als der Ford Mustang GT. Das maximale Drehmoment beträgt 529 Nm. Möglich machten die Leistungssteigerung ein Open Air Induction System, ein Einlasskrümmer mit einem Drosselklappen-Durchmesser von 87 Millimetern sowie die Motormanagement-Kalibrierung des Shelby Mustang GT350. Auch die aktive Klappenauspuffanlage ist ab Werk an Bord - sie unterstützt das typische Brabbeln des großen V8. Der Mustang Bullitt beschleunigt in 4,6 Sekunden von null auf 100 km/h.

Die Kraftübertragung übernimmt ein 6-Gang-Schaltgetriebe inklusive der neuen Drehzahlanpassung von Ford. Über die elektronische Motorsteuerung gibt diese Technologie beim Herunterschalten einen kurzen Gas-Stoß. So passt sie einerseits die Motordrehzahl an den jeweils kleineren Gang an und erzielt sehr sanfte, nahtlose Schaltvorgänge. Zum anderen steht sie für den typischen Sound, der einen klassischen V8 beim Herunterschalten charakterisiert.

Geschaltet wird mit einem Billardkugel-Schaltknauf im Bullitt-Design, so wie ihn auch der "King of Cool" alias Lieutenant Frank Bullitt vom San Francisco Police Department in seinem "Arbeitsgerät" in der Hand hielt, als er Kriminelle durch die Straßen der City jagdte.

Umfangreiche Serienausstattung

Die Serienausstattung umfasst das Premium-Sound-System B&O PLAY - das mit einer Spitzenleistung von 1000 Watt und zwölf High-Performance-Lautsprechern ein einzigartiges Klangerlebnis vermittelt - oder etwa das zwölf Zoll große digitale Kombi-Instrument. Die Funktionen entsprechen dem Display der Mustang-Serienversion, allerdings zeigt im Bullitt der LCD-Bildschirm beim Start nicht das übliche Wildpferd, sondern ein Bild des Fahrzeugs auf grünem Hintergrund. Hinzu kommt das sprachsteuerbare Ford SYNC 3-System mit AppLink und Touchscreen.

Ebenfalls serienmäßig: das Park-Pilot-System hinten mit Rückfahrkamera sowie die klimatisierten Vordersitze mit Premium-Polsterung in Leder-Optik in Schwarz mit grünen Ziernähten (Sitzmittelbahn der Vordersitze in Leder). Auf Wunsch stehen Recaro-Sportsitze ebenfalls in Leder-Optik mit grünen Ziernähten zur Verfügung.

Auf Wunsch ist auch für den Bullitt das MagneRide-Hochleistungsfahrwerk lieferbar. Mithilfe einer Flüssigkeit, die bei Erzeugen eines Magnetfeldes die Viskosität und damit das Dämpfungsverhalten ändert, regelt das System das Ansprechverhalten der Dämpfer. Sie reagieren praktisch in Echtzeit auf wechselnde Straßenverhältnisse. So wird das straffe Handling des Sportwagens optimiert, ohne dass dies mit Nachteilen beim Komfort erkauft werden müsste.

Der Bullitt steht auf 19 Zoll großen Leichtmetallrädern im 5-Speichen-Bullitt-Design in schwarz. Die rot lackierte Bremssättel bilden einen farblichen Kontrast dazu.

Zwei Karosserie-Farben

Zwei Karosserie-Farben stehen zur Wahl: Shadow-Black (Iridium-Schwarz Mica) und jenes Dark Highland Green (Montana-Grün Metallic), in dem auch das berühmte Filmauto lackiert war, in dem Steve McQueen unterwegs war.

Der neue Bullitt ist eine Hommage an den legendären Mustang GT Fastback, der in dem 1968 gedrehten Thriller mit Steve McQueen die automobile Hauptrolle spielte. Die berühmteste Szene des Films - und gleichzeitig eine der bekanntesten Auto-Verfolgungsjagd der Kinogeschichte - ist die zehnminütige Sequenz, in der Lieutenant Frank Bullitt am Steuer eines Mustang GT Fastback zwei Kriminelle durch die Lombard Street und andere abschüssige Straßen von San Francisco jagt. Die gnadenlose Hatz durch die Straßen der Traumstadt am Pazifik zählt für Kinofans bis heute zu den besten Szenen des Genres.

Bereits 2001 und 2008 hatte Ford zu Ehren dieses Filmklassikers je eine Mustang Bullitt-Sonderedition auf die Räder gestellt. Wie die nun dritte Bullitt-Generation hoben sich auch die beiden vorangegangenen durch leistungsstärkere Triebwerke, klassische Felgen-Designs im Torq Thrust-Stil, exklusive Styling-Merkmale und Karosseriefarben - darunter das aus dem Film bekannte Dark Highland Grün - deutlich von ihren Serien-Pendants ab.

Quelle: ots