Waffe im Zug

Junggesellenabschied löst Polizeieinsatz aus

Waffe im Zug: Junggesellenabschied löst Polizeieinsatz aus Waffe im Zug: Junggesellenabschied löst Polizeieinsatz aus Foto: Bundespolizei
Von |

Am Samstagabend herrschte bei der Kölner Bundespolizei Aufregung, da angeblich eine Person mit einer Schusswaffe im Regionalexpress (RE 7) sitzen würde. Bei der Durchsuchung der Abteile fanden die Polizisten jedoch keine Pistole, dafür aber eine Attrappe einer Waffe. Auslöser war ein Junggesellenabschied.

Nach Einfahrt im Kölner Hauptbahnhof durchsuchten die Polizisten die Abteile. Zwischen einer Lehne und einem Sitzpolster fanden die Beamten die täuschend echt aussehende Waffe, die sich jedoch als Spielzeugwaffe entpuppte.

Hubschraubereinsatz auf Autobahn: Junggesellenabschied gerät außer Kontrolle Hubschraubereinsatz auf Autobahn Junggesellenabschied gerät außer Kontrolle Zum Artikel »

Elf Männer aus Düsseldorf, die auf dem Weg zum Junggesellenabschied in Köln waren, gaben bei der Befragung an, die Spielzeugknarre auf einer Kirmes gewonnen und im Zug innerhalb der Gruppe damit rumgespielt zu haben.

Die Bundespolizisten erklärten den Männern wie gefährlich ihr Verhalten war und stellten die Attrappe sicher. Die Truppe durfte weiterfeiern.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!