Tödlicher Unfall in Österreich

Bayerin stirbt, weil sie nicht anhält

Tödlicher Unfall in Österreich: Bayerin stirbt, weil sie nicht anhält Tödlicher Unfall in Österreich: Bayerin stirbt, weil sie nicht anhält Foto: dpa/Rohrhofer
Von |

Eine Frau aus Bayern ist bei dem Zusammenstoß eines Autos mit einem Zug in Österreich getötet worden.

Wie die Polizei am Samstag berichtete, starb die 54-Jährige aus dem Landkreis Passau, nachdem ihr Lebensgefährte am Freitag das Fahrzeug an einem Bahnübergang bei Dürnstein nicht gestoppt hatte. Einen Tag nach dem Unfall nahe der Donau gaben die Ermittler Details zu Opfern und Hergang bekannt.

Der 67-jährige Fahrer aus Deutschland habe zwar bei dem unbeschrankten Übergang die Geschwindigkeit verringert, aber nicht angehalten, sondern versucht, noch unmittelbar vor dem Triebwagen zu queren. Der Zugführer warnte demnach mit einem Signalton und bremste sofort ab, doch die Bahn krachte auf die Beifahrerseite des Autos und schob es rund 80 Meter weit.

Die Frau starb an der Unfallstelle. Ihr Lebensgefährte wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen. In dem mit 46 Passagieren besetzten Zug wurde niemand verletzt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

Tödlich Unfall Bahnübergang dürnstein österreich dpa 2018 (image/jpeg)

Schlimmes Unglück in den Niederlanden: Vier Kinder sterben auf einem Bahnübergang Schlimmes Unglück in den Niederlanden Vier Kinder sterben auf einem Bahnübergang Zum Artikel »

Quelle: dpa