Sexismus-Vorwurf

Werbung für Muttertag: Lidl erntet Shitstorm

Sexismus-Vorwurf: Werbung für Muttertag: Lidl erntet Shitstorm Sexismus-Vorwurf: Werbung für Muttertag: Lidl erntet Shitstorm Foto: dpa
Von |

Der Lebensmittelkonzern LIDL bietet zum Muttertag Bügeleisen, Nähmaschinen und Kochboxen zum Sonderpreis an. Damit macht sich das Discountunternehmen nicht nur Freunde.

In seinem aktuellen Prospekt preist LIDL Haushaltswaren mit dem Slogan "Zeit, Danke zu sagen" an. Die Internetgemeinde reagiert zum Teil erzürnt: "Geschenke aus der Hölle", "Weltbild der 50er Jahre" oder "sexistische Scheiße" heißen die Schlagwörter, die Usern im Zusammenhang mit der Werbeoffensive einfallen.

 

 

Explizit Stellung bezog LIDL nicht zu den Vorwürfen, postete jedoch unter kritische Facebook-Kommentare folgende standardisierte Erklärung: "Im Rahmen unserer wechselnden Aktionswochen greifen wir – wie alle Händler – saisonale Anlässe oder Feiertage in unseren Marketingmaßnahmen auf. Dabei bieten wir spezielle Aktionsprodukte an oder reduzieren ausgewählte Produkte für einen begrenzten Zeitraum teilweise deutlich im Preis, was bei unseren Kunden immer sehr gut ankommt."

Weiter heißt es: "Wir bedauern, wenn wir mit den aktuellen Aktionsangeboten bei einigen Kunden für Unmut sorgen und nehmen das Feedback sehr ernst.“

Ob frauenfeindlich oder nicht – Aufmerksamkeit generierte der Lebensmittelkonzern mit seiner Werbemaßnahme in jedem Fall.