Ungewöhnliche Verhaftung

Australier wegen Sex mit Hund und HIV-Übertragung festgenommen

Ungewöhnliche Verhaftung: Australier wegen Sex mit Hund und HIV-Übertragung festgenommen Ungewöhnliche Verhaftung: Australier wegen Sex mit Hund und HIV-Übertragung festgenommen Foto: boyphare / shutterstock.com (Symbolfoto)
Von |

Ein australischer Geschäftsmann ist am Dienstag in Sydney wegen einer wissentlichen Infektion einer Frau mit dem AIDS-Virus sowie dem Geschlechtsverkehr mit einem Hund und unerlaubtem Munitionsbesitz für schuldig erklärt worden.

Wie die Seite news.com.au berichtet, soll der 53-jährige Francisco N. bereits 2014 Sex mit dem Tier gehabt haben. Eine Frau hatte außerdem behauptet, dass er sie, wohlwissend, dass er zu diesem Zeitpunkt bereits an der Immunkrankheit HIV litt, zwischen Juni 2016 und Februar 2017 mit dem tödlichen Virus angesteckt habe.

Als die Polizei dieser Behauptung im März nachgegangen sei, habe sie unerlaubte Munition in seinem Büro gefunden und Francisco N. daraufhin in das Hochsicherheitsgefängnis in Silverwater gebracht, wo er bis zum 19. Juni festgehalten werde. Eine Kaution beantrage er nicht.