Schlägerei in der Altstadt

Gebissen und geschlagen: Kölnerin verletzt vier Polizisten

Schlägerei in der Altstadt: Gebissen und geschlagen: Kölnerin verletzt vier Polizisten Schlägerei in der Altstadt: Gebissen und geschlagen: Kölnerin verletzt vier Polizisten Foto: dpa, frg fpt
Von |

Eine 19-jährige Kölnerin hat in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Kölner Altstadt vier Polizisten verletzt und einen Streifenwagen beschädigt. Zuvor habe sie laut schreiend auf eine 20-jährige Frau eingeschlagen, wie es in einer Mitteilung der Polizei heißt. Mehrere Männer hätten sich zudem mit den Frauen solidarisiert und die Polizisten umzingelt.

Konkret sind die Beamten eines Streifenwagens laut Mitteilung um etwa 2.30 Uhr auf "lautes Gebrüll" in der Hühnergasse aufmerksam geworden und die 19-Jährige habe beim Eintreffen der Polizisten zunächst versucht zu fliehen. Als einer der Beamten die junge Frau festhalten konnte, habe diese unvermittelt zugeschlagen, den Polizisten beleidigt, sich losgerissen – und erneut ihre Kontrahentin attackiert. Auch mit gemeinsamer Kraft sei es den Beamten kaum gelungen, die 19-Jährige zu bändigen.

Männer kommen Polizisten "bedrohlich nahe"

Mehrere männliche, angetrunkene Besucher der umliegenden Gaststätten hätten sich zudem mit den Frauen solidarisiert und die Polizisten umzingelt. Dabei seien sie den Beamten "bedrohlich nahe" gekommen, sodass die Gruppe erst durch weitere herbeigerufene Polizisten und Diensthunde zurückgedrängt werden konnte.

Die 19-Jährige habe sich derweil nicht beruhigen lassen und soll einen Polizisten während der Fahrt ins Polizeipräsidium bespuckt und gebissen haben. Nur mit einem hohen Kraftaufwand sei verhindert worden, dass "die offenbar unter Drogen stehende Frau" die Fahrerin des Streifenwagens treten konnte, so die Polizei weiter. Zudem habe sie den Streifenwagen beschädigt.

Die Frau muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Quelle: ots