Im eigenen Garten

14-Jährige aus der Pfalz erlegt Reh beim Bogenschießen

Im eigenen Garten: 14-Jährige aus der Pfalz erlegt Reh beim Bogenschießen Im eigenen Garten: 14-Jährige aus der Pfalz erlegt Reh beim Bogenschießen Foto: Soru Epotok/shutterstock (Symbolbild)
Von |

Ein 14 Jahre altes Mädchen aus Kaiserslautern hat beim Bogenschießen mit dem Vater im eigenen Garten vermutlich ein Reh erschossen – aus Versehen. 

Die Eltern der Jugendlichen meldeten sich bei der Polizei, nachdem das Tier am Mittwoch tot aufgefunden worden war, wie die Polizei in Kaiserslautern am Donnerstag mitteilte. Der Vater hatte demnach mit seiner Tochter den Bogen eingeschossen.

Das Reh sei plötzlich über das Grundstück gelaufen und in die Schusslinie geraten, sagte der Vater laut Polizei. Das Reh sei danach davon gesprungen, sie hätten es auch nicht wieder gefunden. Ein Jagdpächter hatte das Tier am Mittwoch tot aufgefunden. An der Spitze des Pfeils, der das Reh traf, befand sich den Angaben zufolge ein "massiver, kugelförmiger Kopf".

Die Eltern der 14-Jährigen gaben demnach an, dass Vater und Tochter zum Justieren des Sportbogens die Spitze getauscht hätten. Die Polizei ermittelt weiter.

Quelle: AFP