Das Wetter spielt verrückt

In Nordrhein-Westfalen drohen schlimme Unwetter

Das Wetter spielt verrückt: In Nordrhein-Westfalen drohen schlimme Unwetter Das Wetter spielt verrückt: In Nordrhein-Westfalen drohen schlimme Unwetter Foto: Sasa Prudkov / shutterstock.com
Von |

Am Dienstagnachmittag könnte es ordentlich krachen in Nordrhein-Westfalen. Es wird erneut heiß und schwül - und somit steigt auch die Unwettergefahr. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach warnt entsprechend vor teils schweren Gewittern.

Ab den Mittagsstunden erwarten die Meteorologen heftigen Starkregen, Hagel und Sturmböen. Die Gewittergefahr soll erst in der Nacht auf Mittwoch wieder nachlassen. Mit Höchsttemperaturen bis zu 31 Grad soll es wieder sehr warm werden.

Insgesamt sorgt Tief „Wilma“ momentan für feuchte subtropische Luft. "Dann bilden sich tagsüber immer wieder kräftige Hitzegewitter, die durch den kaum vorhandenen Höhenwind nur sehr langsam ziehen und somit lokal eng begrenzt sintflutartige Regenmengen bringen können", sagt der Meteorologe Christian Herold. Also nicht gerade Freibadwetter, auch wenn mancher sich angesichts des schwülen Klimas dringend eine Abkühlung wünschen mag. Lediglich im Nordosten Deutschlands bleibt es trocken.

Am Mittwoch konzentrieren sich Blitz, Donner und Regenfluten wahrscheinlich vorwiegend auf die Mitte Deutschlands. Wenn am Freitag der meteorologische Sommer offiziell beginnt, gelangt von Nordosten allmählich etwas trockenere Luft nach Deutschland. Die Gewitter werden nach DWD-Angaben dann in den Südwesten verdrängt. Hochsommerliche Temperaturen zwischen 27 und 31 Grad halten voraussichtlich auch noch am Wochenende an.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

Quelle: dpa