"Ich kann fahren, wie ich will"

Zugekokster Ferrari-Fahrer macht Hamburg unsicher

"Ich kann fahren, wie ich will": Zugekokster Ferrari-Fahrer macht Hamburg unsicher "Ich kann fahren, wie ich will": Zugekokster Ferrari-Fahrer macht Hamburg unsicher Foto: Alberto Zamorano / Shutterstock.com (Symbolfoto)
Von |

Am verlängerten Himmelfahrts-Wochenende hat die Polizei in Hamburg die Führerscheine von zwei Autofahrern beschlagnahmt, die unter Drogeneinfluss standen. Das meldet "TAG24".

Demnach sei den Ordnungshütern am Donnerstag auf der Reeperbahn ein Ferrari-Fahrer aufgefallen, der absichtlich mehrfach den Motor habe aufheulen lassen, um Fußgänger zu erschrecken.

Anschließend folgte eine Kontrolle, bei der der Betroffene aussagte, er könne fahren, wie er wolle - schließlich fahre er einen Ferrari. Ein Drogentest ergab, dass der 38-Jährige Kokain konsumiert hatte.

Bei einem zweiten Autofahrer stellte die Polizei ebenfalls neben einem Kokain- auch einen Speed-Kosum fest, nachdem dieser im Stadtgebiet mit 92 km/h unterwegs gewesen war.