Drei Tage verschwunden

Besoffener russischer LKW-Fahrer verirrt sich in der Eifel

Drei Tage verschwunden: Besoffener russischer LKW-Fahrer verirrt sich in der Eifel Drei Tage verschwunden: Besoffener russischer LKW-Fahrer verirrt sich in der Eifel Foto: Andrey Pavlov / shutterstock.com (Symbolfoto)
Von |

Für einen Trucker aus Russland geriet eine Fahrt durch die Eifel außer Kontrolle. Betrunken irrte er tagelang durch den Wald. Die Polizei Euskirchen wurde darauf aufmerksam, weil ihn ein Kollege als vermisst meldete.

Am Freitagabend erschien ein 39-jähriger russischer LKW-Fahrer bei der Polizeiwache Euskirchen und gab an, dass er seinen Arbeitskollegen, ebenfalls LKW-Fahrer aus Russland (40), seit zwei Tagen vermisst. Dieser habe seinen Lastwagen auf einem Parkplatz in Nettersheim-Buir abgestellt.

Im verschlossenen Führerhaus konnten alle persönlichen Gegenstände des Vermissten gefunden werden. Mit einem Hubschrauber und einem Personenspürhund wurde nach dem Mann in Parkplatznähe gesucht. Am Montagmorgen erschien der Vermisste beim Bezirksdienst in Bad Münstereifel, um seinen inzwischen von der Spedition abgeholten LKW als gestohlen zu melden.

Auf Nachfrage gab der 40-Jährige an, dass ihm nach der Einnahme von alkoholischen Getränken schlecht gewesen sei und er sich deswegen drei Tage im Wald aufgehalten habe. Wo er sich genau aufhielt, konnte der Russe nicht angeben. Dies teilte die Polizei Euskirchen mit.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!