Jubel in Hamburg und Hessen!

Fünf Gewinner teilen sich die 90 Millionen Euro im Eurojackpot

Jubel in Hamburg und Hessen!: Fünf Gewinner teilen sich die 90 Millionen Euro im Eurojackpot Jubel in Hamburg und Hessen!: Fünf Gewinner teilen sich die 90 Millionen Euro im Eurojackpot Foto: dpa
Von |

Fünf Tipper unter anderem in Deutschland teilen sich den 90-Millionen-Eurojackpot. Jeweils 18 Millionen Euro gehen nach Hamburg und Hessen sowie im Ausland nach Spanien, Italien und Finnland.

Mit den Gewinnzahlen 13 - 15 - 18 - 39 - 45 und den beiden Zusatzzahlen 5 und 6 lagen die Spieler – oder Tippgemeinschaften – nach zehn Wochen ohne Hauptgewinn dieses Mal richtig, wie Westlotto am Freitagabend nach der Ziehung in Helsinki mitteilte.

Seit dem Start der europäischen Lotterie im Jahr 2012 mit ihren inzwischen 18 Teilnehmerländern war der Eurojackpot zum sechsten Mal auf die gesetzlich festgelegte Obergrenze von 90 Millionen Euro angewachsen, dreimal davon allein in diesem Jahr. Zuletzt hatten Tipper aus Sachsen-Anhalt und Hessen im Spiel um die Höchstsumme im Juli richtig gelegen und sich den Gewinn von je 45 Millionen geteilt. Im Februar räumte ein Finne den Maximalbetrag ab.

Ist die Maximalsumme überschritten, fließt jeder weitere Euro in einen zweiten Jackpot. In dieser Woche waren das wie in der Vorwoche mehr als 20 Millionen Euro. Auf diese Weise kann auch ein Gewinn in der zweiten Gewinnklasse beim Eurojackpot Millionen bringen. Jeweils 3,85 Millionen Euro gingen am Freitag einmal nach Baden-Württemberg und zweimal nach Niedersachsen sowie im Ausland jeweils einmal nach Norwegen, nach Italien und nach Finnland.

Anfang 2017 hatten schon einmal gleich fünf Tipper bei der 90-Millionen-Euro-Ziehung richtig gelegen: Spieler aus Berlin, Hessen, Niedersachsen, Dänemark und den Niederlanden mussten den Megagewinn splitten - und wurden auch damals immerhin zu 18-fachen Millionären.

Weil in Deutschland besonders viele Tipper beim Eurojackpot ihr Glück versuchen, gibt es hier auch besonders häufig Millionen-Gewinner, erläuterte ein Westlotto-Sprecher. So räumte 2016 ein Spieler aus Baden-Württemberg 90 Millionen ab - damals der höchste Gewinn in der deutschen Lottogeschichte.

Der erste 90-Millionen-Eurojackpot überhaupt war 2015 in Tschechien geknackt worden. In diesem Sommer ging bereits ein bis zur gesetzlich festgelegten Obergrenze von 90 Millionen Euro gewachsener Jackpot nach Deutschland: Allerdings lagen je ein Spieler aus Hessen und Sachsen-Anhalt richtig und mussten sich den Gewinn teilen.

Die internationale Lotterie Eurojackpot wird in 18 Ländern angeboten. Zuletzt neu dazu kam Polen. Gezogen werden die Zahlen freitags gegen 21.00 Uhr im finnischen Helsinki.

Die Chance auf den Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Deutlich geringer sind die Chancen beim klassischen Lotto am Mittwoch und Samstag („6 aus 49“). Hier steht die Aussicht auf den Jackpot bei nur 1 zu 140 Millionen.

Und was soll man mit 90 Millionen Euro anfangen? Einen nicht ganz ernst gemeinten Plan gibt es hier!

90-Millionen-Eurojackpot nicht geknackt: Jetzt gibt es Millionäre am laufenden Band 90-Millionen-Eurojackpot nicht geknackt Jetzt gibt es Millionäre am laufenden Band Zum Artikel »

7 Richtige, 90 Millionen Euro und 30 Grad: Wie genießt man den 90-Millionen-Sommertag? 7 Richtige, 90 Millionen Euro und 30 Grad Wie genießt man den 90-Millionen-Sommertag? Zum Artikel »

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

Quelle: dpa