Drogenkonsum und Knast

Heftiges Vorher-Nachher-Bild – das ist die Geschichte

Drogenkonsum und Knast: Heftiges Vorher-Nachher-Bild – das ist die Geschichte Drogenkonsum und Knast: Heftiges Vorher-Nachher-Bild – das ist die Geschichte Foto: reddit/outforchow
Von |

Ein Vorher-Nachher-Bild sorgt beim Onlineportal "reddit" gerade für Aufsehen und sammelte binnen weniger Stunden zehntausende Likes. Diese Geschichte steckt dahinter.

User "outforchow" teilte den Vergleich zweier Fotos von ihm selbst. Das linke Bild ist zwei Jahre alt und wurde von der Polizei bei seiner Festnahme gemacht. Es zeigt "outforchow", dessen bürgerlicher Name unbekannt bleibt, in einem völlig verwahrlosten Zustand nach einer Überdosis der halluzinogenen Droge PCP. Es folgten die Obdachlosigkeit sowie ein Gefängnisaufenthalt.

Demgegenüber steht ein Foto von heute – Gittare spielend, ohne zerzauste Haare und mit gestutztem Bart. "Outforchow" erklärt dazu: "Ich bin jetzt zwei Jahre drogenfrei, lebe ein wunderschönes Leben und bin glücklicher, als ich es mir je erträumt hätte!“

Alleine das Gegenüberstellen beider Fotos mit dem kurzen Abriss seiner Geschichte löste bei den Lesern viele Emotionen aus. "Ich gehe durch eine wirklich harte Zeit gerade, aber so etwas zu sehen, hilft mir dabei, nicht abzustürzen“, kommentiert einer der vielen Nutzer, die in "outforchow" eine echte Inspiration sehen.

Der Mann selbst zeigte sich von der Vielzahl der positiven Reaktionen überwältigt: "Eure Unterstützung haut mich wirklich um", kommentierte er. "Ihr habt wirklich keine Ahnung, was mir eure Worte bedeuten."

Ins Detail ging "outforchow" bei seinem Posting zunächst nicht, aber die reddit-User wollen die ganze Geschichte über den Mann erfahren, der laut eigener Aussage "ein wirklich seltsames und aufgewühltes Leben“ hatte. "Erzähl deine ganze Geschichte. Es könnte wirklich vielen Leuten helfen und sie inspirieren" oder "Ich würde dieses Buch kaufen", heißt es in den Kommentarspalten.

"Outforchow“ scheint nach den vielen Ermutigungen nicht abgeneigt. Er könne sich vorstellen, seine komplette Geschichte zu erzählen, um andere Personen vom Weg, den er einst einschlug, abzuhalten.

Scheint so, als sei das letzte Wort in dieser Geschichte noch nicht gesprochen.