Mehr Traffic seit Amtseinführung

Porno-Industrie erlebt Höhepunkt dank Trump

Mehr Traffic seit Amtseinführung: Porno-Industrie erlebt Höhepunkt dank Trump Mehr Traffic seit Amtseinführung: Porno-Industrie erlebt Höhepunkt dank Trump Foto: dpa
Von |

Donald Trump steht wegen seiner Politik weltweit oft in der Kritik, aber die US-Porno-Industrie feiert ihren Präsidenten. Der Grund liegt auf der Hand: Seit der Amtseinführung Trumps am 20. Januar 2017 hat das Interesse an Pornos signifikant zugenommen.

"Make America Great Again" ("Macht Amerika wieder großartig"), mit diesem Slogan hatte Trump für sich im Wahlkampf geworben. Auf die Porno-Industrie trifft dies schon zu. Das Porno-Portal xHamster hat sich jetzt auf großen Plakatwänden beim US-Präsidenten bedankt. 

Wie die Firma in einer Pressemitteilung bekannt gab, gingen die Zugriffszahlen rasant nach oben. In den USA konnte die Seite einen Anstieg von satten 232 Prozent verzeichnen. "Thank You, Donald Trump for Making Adult Great Again" ("Danke, Donald Trump dafür, dass Sie die Porno-Industrie wieder groß machen"), steht auf den riesigen Bannern.

Daneben sind drei weibliche Pornodarstellerinnen abgebildet. Eine davon ist Stormy Daniels, die nach eigener Aussage 2006 mehrmals Sex mit dem heutigen US-Präsidenten hatte.