Das Wetter an Pfingsten

Erst wechselhaft, dann sonnig

Das Wetter an Pfingsten: Erst wechselhaft, dann sonnig Das Wetter an Pfingsten: Erst wechselhaft, dann sonnig Foto: dpa
Von |

In jüngster Zeit war es mit unschöner Regelmäßigkeit so, dass sich pünktlich zu den Feiertagen des Wetter von keiner guten Seite präsentierte. Nun steht das lange Pfingstwochenende an - und für die erste Hälfte sind die Prognosen erneut nicht sonderlich erfreulich. Nach einem eher regenerischen Samstag und Sonntag in Teilen Deutschlands versöhnt immerhin der Pfingstmontag mit Sonne und Temperaturen bis zu 26 Grad Celsius.

Wie der Deutsche Wetterdienst am Freitag mitteilte, ist es am Samstagvormittag in vielen Regionen des Landes bewölkt. Von Schleswig-Holstein bis in die Region Leipzig regnet es vereinzelt. Südöstlich der Linie Erzgebirge-Nordschwarzwald treten Schauer- und Gewitter auf, stellenweise kann es auch zu Starkregen kommen. Die Höchsttemperaturen liegen bei 18 bis 23 Grad, an der Nordsee um 15 Grad.

Am Pfingstsonntag ist es in der Nordhälfte sonnig und trocken und im Süden wechselnd bewölkt. Dabei treten vor allem südwestlich der Eifel über Südhessen bis hin zum Berchtesgadener Land Schauer und teils kräftige Gewitter mit Starkregen auf. Die größte Unwettergefahr besteht nach Angaben der Meteorologen westlich des Rheins bis in den Südwesten. Die Höchstwerte liegen bei 19 bis 24 Grad, an den Küsten sowie im Süden bleibt es bei häufigen Schauern etwas kühler.

In der Nacht zum Montag lassen Regen und Gewitter im Südwesten nach und werden am Tag von Sonne und Wolken abgelöst. Auch im Norden und Osten bleibt es klar und trocken. In der Nordosthälfte ist es laut DWD sonnig und trocken bei 21 bis 26 Grad, an der See um 18 Grad.

 

Quelle: dpa