Foto ging um die Welt

Polizistin wird befördert, weil sie fremdes Baby stillte

Foto ging um die Welt: Polizistin wird befördert, weil sie fremdes Baby stillte Foto ging um die Welt: Polizistin wird befördert, weil sie fremdes Baby stillte Foto: Screenshot Facebook / Marcos Heredia

Ihre Geschichte ging um die Welt: Polizistin Celeste Ayala hat bei einem Einsatz in einem Krankenhaus ein ihr völlig fremdes Baby gestillt, da die Ärzte keine Zeit hatten. Jetzt ist sie offiziell befördert worden.

"Heute haben wir Celeste, die Beamtin, die ein Baby im Krankenhaus gestillt hat, empfangen, um sie über ihre Börderung zu informieren", verkündete Cristian Ritondo via Twitter und stellte dazu ein Foto online. "Wir wollten ihr persönlich für diese Geste der Liebe danken", so der Sicherheitsminister der Region Buenos Aires.

Ayala hatte am 14. August Wachdienst in einem Kinderkrankenhaus bei Buenos Aires, als mehrere verwahrloste Kinder in die Klinik gebracht wurden. Als sie bemerkte, dass ein Kleinkind hungrig ist, fragte sie die Ärzte, ob sie helfen könne – und stillte das Baby. "Es war ein trauriger Moment das Kind so zu sehen. Es hat mir die Seele gebrochen", sagte Ayala, selbst zweifache Mutter, lokalen Medien.

Das Foto, welches sie stillend zeigt, stellte ihr Kollege Marcos Heredia online. Seitdem wurde es über 110.000 Mal geteilt. 

Ärzte waren überfordert: Polizistin stillt fremdes Baby bei Einsatz Ärzte waren überfordert Polizistin stillt fremdes Baby bei Einsatz Zum Artikel »

Mutter ließ Tochter zurück: Polizist rettet Kind aus Hitze-Auto Mutter ließ Tochter zurück Polizist rettet Kind aus Hitze-Auto Zum Artikel »

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!