Fahrerflucht unter Alkoholeinfluss

Mann erfasst Radfahrer mit dem PKW - und wechselt zuerst seinen Reifen

Fahrerflucht unter Alkoholeinfluss: Mann erfasst Radfahrer mit dem PKW - und wechselt zuerst seinen Reifen Fahrerflucht unter Alkoholeinfluss: Mann erfasst Radfahrer mit dem PKW - und wechselt zuerst seinen Reifen Foto: Andrey_Popov / shutterstock.com (Symbolfoto)
Von |

Im niederrheinischen Grevenbroich ist es am Pfingstmontag zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 43-jähriger Fahrradfahrer schwer verletzt wurde.

Der Führer eines PKW hatte den Mann erfasst und sei daraufhin geflüchtet, ohne sich um den Verletzten zu kümmern, teilte die Polizei mit. Der Streifenwagen habe den 65-Jährigen aber rund 200 Meter von der Unfallstelle gefunden, während er einen beschädigten Reifen wechselte. Zunächst habe er bestritten, in den Unfall verwickelt gewesen zu sein, es kurz darauf aber genau wie die Tatsache, dass er unter Alkoholeinfluss stand, zugegeben. Einen Führerschein habe er nicht vorlegen können, da ihm dieser bereits wegen Trunkenheit am Steuer entzogen worden sei. Nun droht dem 65-Jährigen ein Strafverfahren.

Der Fahrradfahrer hatte wohl Glück im Unglück: Weil er einen Helm trug, scheinen die Verletzungen nicht schwerwiegender zu sein.