Tomorrowland 2019 Mainstage
Foto: David Pintens/BELGA/dpa

Aus der Traum! Tomorrowland 2021 wird nicht stattfinden. Die Veranstalter haben die Festival-Absage nun offiziell verkündet. Grund ist das Veto zweier Bürgermeister.

„Schweren Herzens müssen wir bekanntgeben, dass die 16. Ausgabe von Tomorrowland in Belgien 2021 nicht stattfinden kann“, schrieben die Veranstalter am Mittwoch unter anderem bei Instagram. Das gesamte Team habe bis zum Ende gekämpft und alles in seiner Macht stehende getan, um ein neues Kapitel in der Geschichte von Tomorrowland zu schreiben: „Aber leider hat die lokale Regierung nicht ihre Erlaubnis erteilt, Tomorrowland zu organisieren.“

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Für die Fans des Festivals, die jedes Jahr aus aller Welt anreisen, sind diese Worte ein Schlag in die Magengrube. Noch Anfang Juni schien der Weg frei für das zuvor von Juli auf Ende August/Anfang September verlegte Tomorrowland, weil die belgische Regierung ab dem 13. August Festivals mit bis zu 75.000 Menschen erlaubte.

Tomorrowland 2021 sollte nicht zum Corona-Hotspot werden

Die Hoffnung unter den Tomorrowland-Fans war riesig – doch letztlich vergebens. Nach wochenlangen Gesprächen verkündeten die örtlichen Behörden nun nämlich, dass unter anderem die Angst, zum Corona-Hotspot zu werden, zu groß sei. Aus diesem Grund sei die Entscheidung der Bürgermeister der beteiligten Gemeinden, Jeroen Baert (Boom) und Jürgen Callaerts (Rumst), gegen das Tomorrowland gefallen.

Somit steht fest: Auch 2021 wird es kein Tomorrowland geben – und das, obwohl die Veranstalter schon im Mai angekündigt hatten, das Festival im Fall der Fälle mit einer Kombination aus Impfungen und Schnelltests am Eingang zu einem „sicheren Ort“ zu machen. In einem Statement auf der Tomorrowland-Website hieß es zudem, dass ausschließlich Besucher aus Europa zugelassen worden wären – davon 75 Prozent aus Belgien.

>> Rückblick: Die schönsten Fotos vom Tomorrowland-Festival <<

All diese Pläne sind jetzt jedoch hinfällig – und das bedeutet nicht nur für die Organisatoren einen riesigen Einnahmeverlust. Aufträge im Wert von rund 50 Millionen Euro hätten bei zahlreichen belgischen Lieferanten storniert werden müssen und auch die Hotel-Branche in Brüssel und Antwerpen treffe die Absage hart. Trotzdem blicken die Veranstalter positiv in die Zukunft. „Wir glauben stark daran, dass Musik uns bald wieder vereinen wird“, heißt es zum Ende des Social-Media-Posts.

Die besten Chancen auf einen Besuch der nächsten Tomorrowland-Ausgabe dürften aktuelle Ticketinhaber haben. Bei ihnen wolle man sich melden. Sollte der bisherige reguläre Termin-Turnus beibehalten werden, würde Tomorrowland 2022 an den letzten beiden Juli-Wochenenden, also vom 22. bis 24. sowie vom 29. bis 31. Juli 2022 stattfinden.

„Tomorrowland Around the World“: Digitale Ausgabe im Juli

Einen kleinen Trost gibt es für Tomorrowland-Fans aber immerhin auch noch in diesem Jahr. Denn am 16. und 17. Juli findet das digitale Festival „Tomorrowland Around the World“ statt. Das Line-Up und alle weiteren Infos dazu findet ihr hier.