Beim Burning Man gibt es kaum Regeln und Gesetze. Das Festival in der Wüste Nevadas ist hemmungslos. Das beweist jetzt auch ein Video, das den australischen Star-DJ Flume beim Oralsex auf der Bühne zeigt. Der 27-Jährige hat sich für seine Aktion bereits entschuldigt. Bei seiner Mutter.

Flume grinst in die Kamera. Die Augen noch etwas klein, die letzte Nacht war wohl kurz. Die braunen Haare trägt der Australier wild und ungekämmt, auch das spricht für einen langen Abend ohne viel Schlaf. Nichts Ungewöhnliches bis hierhin, schließlich ist der junge Mann ein berühmter DJ, schlägt sich also beruflich die Nächte um die Ohren. Vor seinen Mund hält er einen Pfirsich. Dazu schreibt er seinen Abonnenten auf Instagram (und das sind immerhin eine Million Menschen): „It was a joke (sorry mum) 🍑“

View this post on Instagram

It was a joke (sorry mum) 🍑

A post shared by Flume (@flume) on

Was soll das alles bedeuten? Wer die Vorgeschichte zu diesem Foto nicht kennt, dürfte den Hype, den das harmlose Bild ausgelöst hat, nicht nachvollziehen können. Über 200.000 Menschen gefällt das Bild mit dem Spruch. Darunter auch Prominente wie Paris Hilton, der virtuell sogar Lachtränen die Wangen herunter kullern.

Und auch die anderen Kommentatoren feiern den Star-DJ, der mit „Never Be Like You“ 2016 in Deutschland seinen größten Hit hatte und in Australien mit seinen zwei Alben jeweils einen Nummer-Eins-Hit in den Charts landete. Die einen nennen ihn einen „Helden“, die anderen „Legende“. Ansonsten regnet es Pfirsiche und Lach-Smileys in der Kommentarspalte.

Doch was war passiert? Tja, Flume hatte bei seinem Auftritt beim Burning Man eine denkwürdige Performance auf der Bühne hingelegt. In der aufgeheizten Atmosphäre hatte er sich zu einer nicht ganz jugendfreien Aktion hinreißen lassen. Und seine Freundin lud diese auch noch auf Instagram hoch. Mittlerweile hat das Paar alles wieder gelöscht, doch ihr wisst schon: Das Internet vergisst nicht.

Alles fing mit einem Fan-Plakat aus dem Publikum an. Ein Fan hielt ein großes Schild mit einer schlüpfrigen Botschaft in die Luft. „Does Flume even eat ass?“, lautete die sehr direkte Frage an den Star-DJ. Auf gut Deutsch wurde er also gefragt, ob er beim Liebesspiel den Anus seiner Freundin mit der Zunge verwöhne. Eine ziemlich private Frage. Und mit einer direkten Antwort hat wohl noch nicht einmal der Plakat-Ersteller gerechnet.

Wir meinen: Ein schlichtes „Ja“ hätte gereicht, doch das hätte ja in dem Moment keiner gehört. Ein Kopfnicken hätte wohl auch kein Zuschauer registriert. Doch Flume wollte unbedingt sofort auf die indiskrete Frage antworten. Und deshalb ließ der Australier Taten sprechen, platzierte seine Freundin Paige Elkington kurzerhand auf dem Mischpult und ließ seinen Kopf zwischen den Pobacken der Lebensgefährtin verschwinden. Sie postete den Clip auf Instagram. Dazu schrieb sie „Sorry Mom“.

Das Video löschten sie zwar wieder, doch im Netz tauchten sofort unzählige Kopien der viel diskutierten Szene auf. Wir verzichten hier auf den Videobeweis, da das Material nicht jugendfrei ist, vertrauen aber darauf, dass ihr den kurzen Clip im Netz problemlos findet, solltet ihr euch unbedingt selbst ein Bild machen wollen.

Was die Mütter der beiden zu der Aktion sagen, ist bislang übrigens nicht überliefert.