Foto: dpa/Rolf Vennenbernd
Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Rapper Sido hat für den Dreh eines Musikvideos für seinen neuen Song „Leben vor dem Tod“ die Unterstützung von Allgäuer Feuerwehrleuten gebraucht.

Der 38-Jährige nahm in Germaringen gemeinsam mit dem Frontsänger von Feine Sahne Fischfilet, Jan „Monchi“ Gorkow, das Musikvideo auf. Dazu riefen sie Feuerwehrleute zum Set. Dort konnte Benjamin Biechele, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Obergermaringen, seinen Augen zuerst nicht trauen: „Da haben wir gesagt: Das gibt’s ja nicht. Bei uns in Germaringen ein Musikvideo mit Sido. Das haben wir auch noch nie gehabt.“

Als die Feuerwehreinheit am letzten Julisamstag abends zu dem Drehort in eine Kiesgrube fuhr, hatten die sieben Feuerwehrmänner noch keine Ahnung, wen sie gleich treffen würden. „Wir haben den Auftrag bekommen, eine Sicherheitswache zu stellen für ein Musikvideo, in dem ein Auto abgebrannt wird“, sagt Biechele. Dann seien vier Autos vorgefahren, aus denen unter anderem Sido und Gorkow ausgestiegen seien. „Sie sind dann direkt zu uns gekommen und haben uns begrüßt und uns für den Einsatz bedankt.“ Er sei überrascht gewesen, wie locker das alles gewesen sei: „Sido kam öfter zu uns und hat sich mit uns unterhalten.“

In dem Musikvideo ist zu sehen, wie ein maskierter Mann ein vermeintliches Polizeiauto mit einem Molotowcocktail anzündet. „Das war natürlich nicht in unserem Sinne“, betont Biechele. Als das brennende Auto gelöscht war, habe Sido die Einsatzkräfte noch ins Filmstudio eingeladen, wo der Rest des Videos gedreht wurde. „Das war für uns was ganz besonderes“, sagt Biechele.

„Leben vor dem Tod“ ist ein Song aus Sidos neuem Album „Ich & keine Maske“, das am 27. September erscheint. Wer mehr über den Rapper, sein Leben und seine Karriere erfahren möchte, wird hier fündig. Außerdem haben wir euch hier die 15 schrägsten Zitate von Sido zusammengestellt.

Quelle: dpa