Wachsfigur des Deutsch-Rappers Capital Bra
Foto: Christophe Gateau/dpa

Der Rapper Capital Bra vertritt jetzt die Rapszene als Wachsfigur im Madame Tussauds in Berlin. Er steht direkt neben Bundeskanzlerin Angela Merkel.

„Es ist für mich eine große Ehre, ich bin stolz, das ist einfach unglaublich“, sagte er bei der Enthüllung seiner Figur am Donnerstag. Der 26-Jährige ist damit als erster Deutschrapper in dem Wachsfiguren-Museum vertreten.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

„Wer wie Capital Bra sämtliche Chart- und Streaming-Rekorde bricht, der muss natürlich ins Madame Tussauds“, sagte der Marketingleiter des Museums, Ulf Tiedemann. Nach Angaben des Museums löste Vladislav Balovatsky, wie Capital Bra mit bürgerlichem Namen heißt, 2019 Ed Sheeran als Deutschlands meistgehörter Künstler ab. Zudem landete er mit zahlreichen Liedern auf Platz eins der deutschen Charts.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Über sechs Monate dauerte die Produktion der Figur in London, bei der jedes Haar einzeln eingestochen wurde. Kostenpunkt: 200.000 Euro. Damit die Wachsfigur am Ende dem echten Rapper gleicht, wurde er vier Stunden lang vermessen, ungefähr 500 Fotos wurden aus verschiedenen Blickwinkeln aufgenommen. So sind auf dem Ergebnis auch Details wie Tattoos und Narben zu erkennen.

>> „Dann sitzt du da wie ein vercrackter Junkie“: Capital Bra spricht über Tilidin und seine Sucht <<

Die Figur ist in der neuen Ausstellung „Berlin100“, welche die Hauptstadt-Geschichte der letzten 100 Jahre zeigen soll, direkt neben Kanzlerin Merkel zu sehen. Capital Bra gehört dabei als Vertreter der Berliner Rap- und Hiphop-Szene zum Ausstellungsteil des Berlins von heute. Er selbst wuchs in Berlin-Hohenschönhausen auf und erwähnt die Hauptstadt auch in einigen seiner Songs.

Quelle: dpa