Kool Savas
Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Kool Savas ist der selbsternannte „King of Rap“ und eine Koryphäe der deutschen Rap-Geschichte. Der deutsche Battle-Rap ist ihm zu verdanken, aus der Deutschrapszene ist er nicht mehr wegzudenken. Hier erfahrt ihr alles über Kool Savas.

Wer ist Kool Savas?

Kool Savas ist einer der einflussreichsten Rapper. Schon seit den 90ern mischt er die deutsche Rap-Szene auf, seit über 20 Jahren ist er bekannt. Der Rapper mit deutsch-türkischen Wurzeln wuchs in der Türkei und Aachen und später in Berlin-Kreuzberg auf.

Er rappt sich mit witzigen Punchlines, einem krassen Flow und kreativen Wortspielen schon seit den 90ern durch die Deutschrap-Szene. Überwiegend und vor allem am Anfang seiner Rap-Karriere verfolgte er den Stil des Battle-Raps, beeinflusst vom Hip-Hop der Amerikaner.

View this post on Instagram

Danke Gossau!❤️

A post shared by Kool Savas (@koolsavas) on

Bei diesem Hip-Hop-Genre geht es darum einen fiktiven oder realen Gegner durch Wortwitz und Punchlines zu dissen und die eigene Person in den Himmel zu loben. Ein Teil des Stils sind Disstracks, die andere Rapper herabsetzen sollen.

Battle-Rap besteht aber aus viel mehr als nur Disstracks. Kool Savas hat sowohl auf der Bühne in Battles gegen einen Gegner gerappt, als auch in seinen Alben fiktive Personen verspottet und sich und sein Können selbst hervorgehoben.

Dabei entstanden Zeilen wie:

Nenn‘ dich Hauptkonkurrent für Motten 
Denn du verfluchte Schlampe bist auf der Suche nach Rampenlicht
Warum rappst du? (EP, 2000)

Du meinst du bist doper, doch betonst nur wie ein Opa 
Ein Stück Scheiße mit zu großem Selbstbewusstsein wie auf Koka
Haus & Boot (EP, 2001)

Ich flow besser, wenn ich huste, reime besser ohne Zunge
Und hab doppelt soviel Luft wie ihr am Mikro ohne Lunge.
Alle in einem (Album: Der beste Tag meines Lebens, 2002)

Dieser Rap-Style ist Savas‘ Markenzeichen. In seiner über 20-jährigen Musikkarriere hat er aber auch den ein oder anderen Track im Stil des Eelectro-Raps oder G-Funks veröffentlicht. Mit Sängern wie Valezka und später mit Moe Mitchel und Xavier Naidoo erweiterte er seine Songs durch Soul- und R&B-Einflüsse.

Wie heißt Kool Savas mit richtigem Namen?

Kool Savas heißt bürgerlich Savas Yurderi. Er wurde am 10. Februar 1975 in Aachen geboren. Bei seinen ersten Auftritten nannte er sich Juks. Seit er mit dem Rapper Ono im Rap-Duo „Basic Elements“ auftrat, verwendet er den heute bekannten Künstlernamen Kool Savas.

Sein bürgerlicher Name Savas Yurderi hat türkische Wurzeln. Er wurde als Sohn einer Deutschen und eines Türken in Aachen geboren, lebte als Kleinkind in der Türkei, später in Aachen und Berlin. Der Name Savas bedeutet übersetzt „Krieg“ und so ist sein Künstlername Kool Savas ein Wortspiel in Bezug auf den Kalten Krieg.

Spitznamen hat Kool Savas viele: Einige nennen ihn schlicht und einfach „Savas“, andere keinen geringen als „King of Rap“, nach seiner Durchbruchs-Single aus dem Jahr 2000. Gerne wird Kool Savas auch als King Kool Savas – kurz KKS – bezeichnet. Ein weiterer Spitzname ist John Bello nach seinem Track „Die John Bello Story“ (2005).

Außerdem bezeichnet sich Kool Savas auch als „Essah“ – die ausgesprochene Abkürzung seines Namens Savas. S und A, zusammen ergibt das „Essah“. 2009 gründete er die Booking Agentur und das Independent Label Essah Entertainment, 2014 das Label Essah Media. Eines seiner Alben trägt den Titel des Kunstwortes „Essahdamus“.

Hat Kool Savas eine Freundin?              

10 Jahre war Kool Savas mit seiner Musikproduzentin Melbeatz liiert. Am 21. Dezember 2013 hat er geheiratet. Aber nicht Melbeatz, sondern seine neue Freundin Maria. Zeitweise kursierte ein Hochzeitsfoto des glücklichen Paares im Netz. Dieses hat der Rapper mittlerweile jedoch löschen lassen.

Kool Savas spricht nicht viel über sein Privatleben. Bekannt ist mittlerweile, dass Marie Yurderi ein paar Jahre jünger als der King of Rap ist und aus Berlin stammt. Die gelernte Reiseverkehrskauffrau reist am liebsten ins Warme, Savas lieber in die Kälte, wie der Rapper in einem Interview mit der BZ angab.

Kool Savas‘ Zeit bis zum kommerziellen Durchbruch

Anfang der 90er – Savas war über 16 Jahre alt – begann er zu rappen. Er orientierte sich an den amerikanischen Vorbildern und rappte auf Englisch. Er knüpfte Kontakte in der Berliner Rap-Szene und hatte 2000 mit „King of Rap“ den ersten größeren Erfolg.

Inspiriert wurde Kool Savas in seiner Anfangszeit vor allem vom Westcoast-Hip-Hop der 90er. Er war mit dem Rapper Fumanschu in den frühen 90er Jahren nach Los Angeles gereist und von den englischen Punchlines und Wortspielen der Amerikaner beeindruckt. Nach seiner Reise rappte er dann auf Deutsch, denn die witzigen Reime, Punchlines und Wortspiele des Genres konnte er am besten in seiner Muttersprache umsetzen.

1995 bildete er mit dem Rapper Ono das Hip-Hop-Duo „Basic Elements“. Mit den Rappern Fumanschu und Justus gründete er ab 1996 die Rap-Gruppe „Masters of Rap“ (M.O.R.) zu der später noch weitere Rapper wie Jack Orsen, Taktloss und Big Derill Mack dazustießen.

Von 1997 bis zu seinem Durchbruch 2000 rappte er gemeinsam als „Westberlin Maskulin“ mit dem Rapper Taktloss. Innerhalb dieser kreativen Formation gelten sie mit Tracks wie „Hoes, Flows, Moneytoes“ als Vorreiter des deutschen Battle-Raps.

Zwischendurch versuchte sich Savas im Film „Geschwister – Kardesir“ (1997) als Schauspieler. 1999 brachte er seine erste Single „LMS/Schwule Rapper“ über das Label „Put Da Needle To Da Records“ heraus. Erste Erfolge feierte er ein Jahr später mit dem Solo-Track „King of Rap“.

In die Charts stieg er dann 2001 ein: Der Song „Haus & Boot“ mit der Sängerin Valezka schaffte es unter die Top 100 auf den 53. Platz der Charts. Daraufhin fokussierte der junge Rapper seine Solo-Karriere, verließ sein Label und gründete 2002 sein eigenes Label Optik Records.

Unter Vertrag nahm er Eko Fresh und Melbeatz, die bis heute bekannte Größen in der deutschen Musikszene sind. Sein Debütalbum, dass im November 2002 veröffentlicht wurde, schaffte es auf den sechsten Platz der deutschen Albumcharts. Kool Savas hatte es geschafft.

Was sind die erfolgreichsten Songs und Alben von Kool Savas?

Kool Savas gilt als einer der einflussreichsten Deutschrapper. Jeder kennt ihn. Irgendwie. Auf Platz eins der deutschen Charts hat er es dennoch nie geschafft. Der höchst platzierteste Song war „Schau nicht mehr zurück“, den er gemeinsam mit Xavier Naidoo aufnahm.

Der Song schaffte es auf Platz zwei der deutschen Charts. Mit dem R&B-Sänger Xavier Naidoo hatte Savas 2012 mehrere gefühl- und hoffnungsvolle Musiktitel geschrieben. Das Projekt tauften sie liebevoll „Xavas“, eine Verschmelzung beider Namen.

Und auch wenn die Höchstplatzierungen in den Singlecharts ausblieben – seine Alben feierten große Erfolge: Vier seiner fünf Alben schafften es unter die Top 10. Sein im Februar 2019 erschienenes Album „KKS“ schaffte es auf den ersten Platz.

Das Debüt-Album „Der beste Tag meines Lebens“ (2002) schaffte es auf Platz sechs, die Alben „Aura“ (2011) und „Märtyrer“ (2014) jeweils auf den ersten Platz mit über 100.000 verkauften Einheiten und Gold-Status.

Zwei weitere Kollaboalben erreichten ebenfalls Platz eins der Albumcharts. 2012 das gemeinsame Album „Gespaltene Persönlichkeit“ mit Xavier Naidoo und 2017 das Album „Royal Bunker“ mit Rapper-Kollege Sido.

Sein bisher bestplatzierter Solo-Track war der 2016 Rap „Essahdamus“, der den dritten Platz der deutschen Charts erklomm. In neueren Jahren war Kool Savas mit mehreren Hits in den Top 100 der Charts anzutreffen. 2017 beispielsweise mit mehreren Songs des Albums „Royal Bunker“ und 2018 und 2019 mit Songs seines neuen Albums „KKS“.

Mit welchen Musikern hat der deutsche Rapper schon zusammen Musik gemacht?

In seiner über 20-jährigen Musiklaufbahn hat Kool Savas schon mit zahlreichen anderen Musikern zusammengearbeitet. Darunter Eko Fresh, Sammy Deluxe, Moe Mitchell, Sido und Xavier Naidoo. Mit seinem Kollegen Sido und mit Soul Sänger Xavier Naidoo hat Savas jeweils ein ganzes Album veröffentlicht.

Früh in seiner musikalischen Laufbahn kollaborierte Savas mit dem von ihm entdeckten Eko Fresh. Als sich Eko Fresh von Savas‘ Label Optik Records trennte, kam es zu einem öffentlichen Streit. Eko Fresh verfasste den Disstrack „Die Abrechnung“ (2004) und Savas antwortete mit „Das Urteil“ (2005).

Auch Rapper wie Azad, Caput, Ercandize, Franky Kubrick und Kaas machten Anfang der 2000er gemeinsam mit Kool Savas Musik. Die ersten beiden Alben produzierte er mit der „Queen of Beatz“, der Produzentin Melbeatz. Spätere Alben mit verschiedenen Musikproduzenten.

Mit Xavier Naidoo schreibt er unter dem Pseudonym Xavas immer wieder neue Singles. So auch der Hit „Schau nicht mehr zurück“, der 2012 den zweiten Platz in den Charts belegte und damit Kool Savas‘ beste Platzierung bis dato ist.

Die beiden Musiker verbindet eine jahrelange Freundschaft. Laut eigenen Angaben wurde Xavier Naidoo durch den Track „Der beste Tag meines Lebens“ zum Vegetarier. Die Zeile „Du könntest ohne Probleme aufhören Tiere zu essen und somit ohne Probleme ein paar mehr Leben retten“ nahm der Sänger zum Ansporn Vegetarier zu werden.

Das Kollaboalbum von Savas und Sido mit dem Titel „Royal Bunker“ wurde von Fans des deutschen Hip-Hop lange erwartet. Das Album benannten die beiden Hip-Hop-Größen nach der Kellerkneipe in Berlin-Kreuzberg, in der damals viele heute bekannte Rapper auftraten. Aus der Kneipe entwickelte sich das Independent Label Royal Bunker unter dem auch die Masters of Rap (M.O.R.) veröffentlichen.

Warum gilt Kool Savas als einer der einflussreichsten deutschen Rapper?

Kool Savas hat maßgeblich an der Verbreitung des Battle-Raps in Deutschland beigetragen. Als Mitglied der Gruppe „Masters of Rap“ und später innerhalb des Rap-Duos „Westberlin Maskulin“ mit Taktloss leitete er in den späten 90er Jahren die Ära des deutschen Battle-Raps ein.

Beeinflusst vom Hip-Hop des Westcoast rappte Kool Savas gemeinsam mit Fumanschu und Justus zwischen 1996 und 2001 in der Rap-Gruppe „Masters of Rap“, später in „Westberlin Maskulin“ gemeinsam mit Taktloss. In den Battle-Tracks geht es darum, das Gegenüber zu beleidigen und klein zu machen und sich und sein Können hervorzuheben.

In den Texten wird der Battle-Rap mit witzigen aber provozierenden Wortspielen, beleidigenden Punchlines und Tabubrüchen umgesetzt. Sexismus, Homophobie und sogar nationalsozialistische Zeilen waren in den 90ern nicht ungewöhnlich. Aus dem Battle-Rap entwickelte sich später der Gangsta-Rap, mit dem Sido zum Mainstream wurde und dem vor allem Bushido, Farid Bang und Kollegah noch heute zuzuordnen sind.

Doch im Gegensatz zu Kollegah und Farid Bang führten Kool Savas‘ Texte aus seiner Anfangszeit nicht zu einer Antisemitismus-Debatte. Obwohl diese ebenfalls bewusst mit Tabubrüchen in ihren Punchlines spielten. Allerdings wurde seine 1999 Single „LMS“ und die 2000 EP „Warum rappst du?“ indiziert.

Der Indizierung zum Trotze: Hatten die Radiosender den „Unterschichtenrap“ vermieden, konnte er mit seiner Musik dennoch zu den Jugendlichen vordringen. Viele bekannte Rapper nach Kool Savas nennen ihn auch heute noch als ihre wichtigste Inspiration. King Kool Savas war das Vorbild für Rapper wie Alpa Gun, Laas Unltd und Fler.

Der King of Rap Kool Savas – das sind die besten Zitate des Rappers

Wie tickt der King of Rap Kool Savas? Diese 18 Zitate sagen etwas über den einflussreichsten Rapper in Deutschland aus.

  1. Ich mach da keine riesen Story draus. Aber ja, ich bin immer noch Vegetarier, ich kiff immer noch nicht, ich schmeiße mir immer noch keine Pillen – ganz, ganz selten trinke ich ein bisschen Alkohol. (Urbanite Interview vom 13.12.2015)
  2. Und das Rap einfach so ein bisschen ne Macho-Attitüde hat und hau-draufmäßig ist, ist doch auch jedem klar – und so lange die Intention nicht so negativ sind und die gesagten Dinge nicht voller Hass sind, kann man auch einfach mal sagen: Ist okay. (Urbanite Interview vom 13.12.2015)
  3. Ich muss da draußen keinem mehr beweisen, dass ich der King of Rap bin. Für mich persönlich bin ich es – klar. Ob ich jetzt 1.000 Platten oder 100.000 Platten verkaufen, das macht für mich keinen Unterschied. (Urbanite Interview vom 13.12.2015)
  4. Gangsterrap ist natürlich manchmal geil, doch textlich brauche ich eher etwas, was ich auf mein Leben beziehen kann. (Urbanite Interview vom 13.12.2015)
  5. Von Hip-Hop an sich werde ich nicht müde. Wenn, dann kann das Drumherum müde machen. Aber ich habe meinen Weg gefunden, damit umzugehen: Ich muss nicht mehr auf jede Beleidigung reagieren und mich überall einmischen – das bringt wahrscheinlich auch ein bisschen das Alter mit sich. Ich mache einfach mein Ding. (Kölner Stadtanzeiger Interview vom 18.02.2015)
  6. Die meisten Menschen sind kaputt, verrückt, überall wo man hinschaut herrscht Ungerechtigkeit, Menschen werden getötet für Geld, komplette Länder, Kulturen und Völker werden seit Jahrhunderten ausgenutzt…. Und das hat immer nur mit Gier und der Machtgeilheit von anderen Menschen zu tun. Die Ungerechtigkeit ist allgegenwärtig – und jeder weiß das und jeder ist damit unglücklich. (Interview auf Planet-Interview.de vom 22.11.2007)
  7. Wenn du vernünftig erzogen wirst, wenn du nicht total kaputt gemacht wirst, wenn du ein bisschen Gehirn hast – dann wirst du von solchen Songs auch nicht beeinflusst. (Interview auf Planet-Interview.de vom 22.11.2007)
  8. Ich lasse nicht zu, dass andere lenken, wie ich mich zu fühlen habe. (Aargauer Zeitung Interview vom 26.09.2016)
  9. Gerade meine türkischen Landsleute glauben oftmals, dass ich deren Nutte bin, wenn sie mich buchen. Ich hab das Gefühl, dass sich manche von denen echt freuen würden, wenn ich ihnen nach der Show noch einen blasen würde. (Aargauer Zeitung Interview vom 26.09.2016)
  10. Der Grundgedanke von Hip-Hop ist immer, etwas zusammen zu bringen. Zwar verändert sich Hip-Hop auch, aber so hat es angefangen. (Laut.de Interview vom 30.11.2018)
  11. Sie sagten zu mir „Spring!“ und ich flog / Sie sagten „Steh!“ und ich rannte / Sie sagten „Sprich!“ und ich spie Feuer bis alles verbrannte (Songtext: Summa Summarum)
  12. Erfülle das Klischee, doch nur, damit ihr was zu reden habt (Songtext: Baby ich bin ein Rapper)
  13. Ihr seid Sims, redet viel, doch sagt im Grunde nix. (Songtext: Wand)
  14. Der Sinn des Lebens ist, deinem Leben einen Sinn zu geben, statt klauen und betrügen, Wehrlose schlagen und lügen. (Songtext: Der beste Tag meines Lebens)
  15. Das ist wie Jungfräulichkeit: Du kannst nur warten oder verlieren. (Songtext: KKS)
  16. Bisschen Geisteskrank sein ist eigentlich ganz fein. (Songtext: Ausser Kontrolle)
  17. Kein Happy End, doch die Zeit mit dir war das schönste Kapitel. (Songtext: Welcome Home)
  18. Wenn alles, was ich bisher tat, zu dir geführt hat, darf ich nix bereuen. (Songtext: Leben geben)