Maitre Gims 2016 Cannes
Foto: Shutterstock/taniavolobueva

Der kongolesische Star-Rapper Maitre Gims ist nur knapp einer Katastrophe entgangen. Auf seiner gemieteten Jacht brach am Wochenende ein Feuer aus.

Wie „Corse Matin“ berichtet, war der 33-Jährige am Samstag mit drei Freunden von Bonifacio aus zu einem Ausflug aufgebrochen. Weit kam die Gruppe jedoch nicht, denn plötzlich und ohne Vorwarnung brach auf dem 24 Meter langen Luxus-Schiff ein Feuer aus.

Auf diversen Videos ist zu sehen, wie die Flammen lodern und riesige Rauchschwaden aufsteigen. Maitre Gims, seine drei Freunde und zwei weitere Passagiere konnten sich vor Schlimmerem bewahren und erreichten mit einem Rettungsboot unbeschadet das Ufer.

Nach Angaben der Tageszeitung hatte ein Motorschaden zu dem Brand geführt. Zum Zeitpunkt, an dem die Flammen ausbrachen, waren rund 3000 Liter Krafstoff an Bord. Die Rettungskräfte reagierten schnell und richteten einen 150 Meter langen Ölverschmutzungsdamm ein. Zudem prüfe die französische Marine den Verschmutzungsgrad des Wassers.

Maitre Gims, der seit seinem vierten Lebensjahr in Frankreich lebt, ist in seiner Wahlheimat ein Star. 2016 schaffte das Mitglied des Hip-Hop-Kollektivs „Sexion d’Assaut“ mit seinem Hit „Loin“ seinen internationalen Durchbruch. In Deutschland schaffte er es bis auf Platz sechs der Single-Charts und hielt sich insgesamt 24 Wochen in den Top 100.

Diesen Erfolg in Deutschland toppen könnte die gemeinsame Single „ON OFF“ mit Shirin David. Auf YouTube wurde der deutsch-französische Hit seit seiner Veröffentlichung am 27. Juni bereits über 17,5 Millionen Mal geklickt.

Für Furore sorgte Maitre Gims 2010 gemeinsam mit „Sexion d’Assaut“, als sich die Gruppe öffentlich gegen Schwule bekannte. In ihrem Track „On t’a humilié“, rappt Maitre Gims: „Es ist höchste Zeit, dass die Schwulen krepieren. Schneide ihren Penis ab, lasse sie sterben, am Stadtrand werden sie gefunden.“

Ein Jahr später starteten die insgesamt neun Musiker – davon acht Rapper und ein DJ – aber eine Entschuldigungs-Kampagne und engagierten sich für Homosexuelle. Im Jahr 2013 veröffentlichte Maitre Gims dann sein erstes Studio-Album „Subliminal“, mittlerweile hat er vier Platten herausgebracht. Seit 2018 nennt sich der Rapper nur noch „Gims“.