Foto: Bildmontage: Instagram/bonez187erz und Gerald Herbert/dpa
Foto: Bildmontage: Instagram/bonez187erz und Gerald Herbert/dpa

Snoop Dogg hat der 187-Strassenbande in einer Videobotschaft eine Zusammenarbeit vorgeschlagen. Ein Angebot, das man nicht ablehnen kann? Denkste! Bonez MC hat keinen Bock auf ein Feature mit der US-Rap-Legende.

„Lasst uns zusammen Musik machen“, wandte sich Snoop Dogg vergangene Woche an Bonez MC und die 187er und fügte an: „So bringe ich euch in die Charts in Amerika und ihr mich in die Charts in Deutschland.“ Bonez MC teilte das Video auf Instagram und fragte seine Fans: „Was sagt ihr? MACHEN?!“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Was sagt ihr? MACHEN ?! #187OnAnUndercoverCop

Ein Beitrag geteilt von Bonez MC (@bonez187erz) am Nov 20, 2018 um 1:15 PST

Das Meinungsbild unter seinen Followern war eindeutig: auf jeden Fall machen, so der Tenor. Doch der Hamburger Rapper sieht das etwas anders. In einer Instagram-Story erklärte er, warum eine Kollaboration für ihn wohl nicht infrage kommt.

Zwar habe er 1993 bei seinem Vater die erste Schallplatte von Snoop Dogg gehört und sei direkt ein großer Fan geworden. „Dann ging er zu NO LIMIT Records und mir hat die Musik schon nicht mehr so zugesagt, weil der Westcoast G-Funk Sound verloren ging…“, meint der Hamburger Rapper: „Er hat mittlerweile so viele komische Sachen produziert, das ich ihn nicht mehr ernst nehmen kann … Legende hin oder her.“ Snoop Dogg sei ein netter Typ und er respektiere ihn sehr, „zumal er mein Leben geprägt hat, aber ich will mir das nicht kaputt machen“, erklärte Bonez in einer Instagram-Story, die er später wieder löschte.

Weniger respektvoll beantwortete er einige Instagram-Kommentare, die die mögliche Zusammenarbeit mit dem „Doggfather“ thematisierten. Ein Fan hakt nochmal nach: „Warum nehmt ihr nicht an?“ Bonez‘ Antwort: „Dreh ich lieber ein Porno, hab ich mehr von.“ An anderer Stelle schreibt er: „Sollen Snoop und Dieter was machen… sind ja auch gleiches Alter“. Hintergrund: Auch Bohlen äußerte kürzlich Interesse an einer Zusammenarbeit mit Bonez und seinem 187-Buddy RAF Camora.

In einer nachfolgenden Instagram-Story ruderte Bonez nochmal leicht zurück: Wenn Snoop Dogg wieder rappen würde wie früher und auf Autotune verzichten würde, könnte es doch noch zu einem Feature kommen. Scheint ganz so, als sei hier das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!