Foto: dieserbobby/Two Sides/dpa
Foto: dieserbobby/Two Sides/dpa

Schock in der deutschen Rap-Welt! Capital Bra, einer der derzeit erfolgreichsten deutschen Musiker, hat via Instagram angekündigt, sich von Bushido und seinem Laben „ersguterjunge“ (EGJ) zu trennen. Der Grund? Bushido arbeite nun für die Polizei.

In dem Video des Rappers heißt es: „Das hier ist kein Promo-Move, das hier ist traurig. Ich bin nicht mehr bei EGJ, da mein Labelboss mit der Polizei arbeitet, intensiv mit der Polizei arbeitet. Er hatte Polizeischutz bekommen, okay, konnte man irgendwo noch verstehen, seine Kinder waren in Gefahr. Jetzt scheißt er Leute an, die Leute gehen in den Knast. Und ich bin nicht für sowas. Und ist traurig, was dieser Mann dem Team hier angetan hat, dem ganzen Team. Ashraf, der ihm geholfen hat, ihn aus der Scheiße gezogen hat… Samra, der ihm seine Texte geschrieben hat… Ich dachte wir sind ein Team. Aber wir sind kein Team. Die Polizei ist jetzt dein Team.“

Das Video hat mittlerweile schon über 1,3 Millionen Aufrufe und Capital Bra bekommt von vielen seiner rund 2,5 Millionen Abonnenten Zuspruch. „Zieh dein Ding durch, du brauchst keinen anderen“, heißt es etwa in den Kommentaren.

Passend zu seinem Vorwurf, dass Bushido nun intensiv mit der Polizei arbeite, veröffentlichte der 24-Jährige zudem auf seinem YouTube-Kanal den Track „fick 31er“. Der Begriff „31er“ steht in der Rap-Szene für jemanden, der zum Verräter geworden ist und bezieht sich auf den Paragraphen 31 des Betäubungsmittelgesetzes. Darin geht es unter anderem darum, seine eigene Strafe abzumildern, indem man Beihilfe dazu leistet, eine Straftat aufzuklären. Kurz: Indem man jemanden, der an der Tat beteiligt war, verrät.

Die Trennung von Bushido kommt trotz allem dennoch überraschend. Erst im vergangenen Sommer hatte sich Capital Bra für das Label „ersguterjunge“ entschieden und ist mit Tracks wie „Roli Glitzer“ oder „Benzema“ voll durchgestartet. Wie es nun für ihn weitergeht, bleibt zunächst offen. Im April soll seine Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz starten.

Bushido hat sich übrigens noch nicht zu der Trennung geäußert.