Daft Punk 2013
Foto: Matt Sayles/Invision/AP/dpa

Daft Punk sind Musiklegenden – auch wenn es in den vergangenen Jahren eher ruhig um das Elektro-Duo geworden ist. Nun veröffentlichen die beiden überraschend ein Video, das für Fans keine guten Nachrichten bereithalten dürfte.

Denn die legendären Franzosen haben mit einem kryptischen Video ihre Trennung angedeutet. Mit dem am Montag veröffentlichten Film scheint sich das Duo nach 28 Jahren von seinen Fans zu verabschieden. In dem rund acht Minuten langen Video sind die Jahreszahlen „1993-2021“ eingeblendet.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Das Video zeigt einen Ausschnitt aus dem 2006 erschienen Film „Electroma“ des Duos. In dem insgesamt 90 Minuten langen Film schlüpften die beiden Künstler in die Rolle von zwei Robotern, die Menschen werden wollen. Für beide Figuren endet der Film tragisch: Einer von ihnen explodiert, der andere läuft brennend durch die Gegend.

Kathryn Frazier, die von dem Musikportal „Pitchfork“ als Daft Punks langjährige Publizistin genannt wird, bestätigte der Deutschen Presse-Agentur in Paris die Trennung, nannte aber keine Gründe. Das veröffentlichte Video sei das entsprechende Statement der beiden. Daft Punk gaben sich stets geheimnisvoll und zurückhaltend. In der Öffentlichkeit traten sie stets mit roboterartigen Helmen auf. Sie sind also weltbekannt, können sich aber überall unerkannt bewegen.

1993 gegründet, gelten Daft Punk heute als einflussreichste Größen in der Elektroszene. Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem-Christo machten sich zunächst in Clubs einen Namen und landeten mit dem Song „Da Funk“ 1995 einen ersten Hit. Ihr erstes Album „Homework“ erschien 1997 und löste einen Hype um französische Elektromusik aus. Dafts Punks Hits wie „One More Time“ oder „Human After All“ feierten in den Clubs Erfolge. Ihren größten Hit hatten sie 2013 mit dem Song „Get Lucky“:

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

 

Politik, Polizei und Feuerwehr würdigen Daft Punk

Auf höchster politischer Ebene sorgt das Ende von Daft Punk für großes Bedauern – allerdings auf ganz humorvolle Weise. „Selbst getrennt wird Daft Punk im Herzen des Verteidigungsministeriums bleiben“, hieß es auf dem offiziellen Twitter-Account. Dazu postete das Ministerium – ebenso wie die Gendarmerie Nationale – ein Video der Militärparade am französischen Nationalfeiertag 2017. Damals überraschte die Militärkapelle mit Musik von Daft Punk – zur großen Freude von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, der im Takt wippte. Eher verwundert wirkte der damalige US-Präsident Donald Trump, der zu den Feierlichkeiten geladen war.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

„Danke, dass ihr Frankreich zum Leuchten gebracht habt“, schrieb das Außenministerium auf Twitter und postete ein Foto der Band mit dem Hashtag #DaftPunkForever.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Auch Polizei und Feuerwehr verabschiedeten sich liebevoll von dem Duo. „Danke, Daft Punk, dass ihr die Tanzfläche in Brand gesetzt habt und denkt daran, unsere Helme zurückzugeben“, schrieb die Pariser Feuerwehr.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Die Police Nationale veröffentlichte ein Foto mit Mitarbeitern in Helmmontur und schrieb: „Hinter jedem Helm steckt eine Berufung.“

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Im Jahr 2014 räumte die Daft Punk bei der Verleihung der Grammys in Los Angeles richtig ab und heimste gleich fünf der begehrten Preise ein – darunter etwa für das Album „Random Access Memories“ und „Get Lucky“. Danach war es etwas stiller um die beiden Franzosen geworden. Somit dürfte „Random Access Memories“ wohl auch das letzte Studioalbum von Daft Punk gewesen sein.

Quelle: dpa