Es war beängstigend still auf den Straßen Italiens, das als erstes europäisches Land wegen des Coronavirus eine komplette Ausgangssperre verhängt hat. Bis eine Straßenband daherkam und die Isolation mit einer grandiosen Idee radikal veränderte.

„Fanfaroma“ nennt sich die Gruppe, die den „Flashmob Sonoro“ ins Leben rief, den „klingenden Flashmob“. Auf ihrer Facebook-Seite rief sie dazu auf: „Öffnen wir die Fenster, zeigen wir uns auf unseren Balkonen, und stimmen wir alle zusammen ein, auch wenn wir weit voneinander entfernt sind.“

Der Appell ging schnell viral, überall im Land leisteten die Menschen ihren Beitrag. Für einen Moment entfliehen sie damit der erdrückenden Isolation – und ziehen ihre Mitmenschen mit.

Und auch wenn an erster Stelle die Geste an sich steht, gibt es naturgemäß Personen, die ihre Mitmenschen mehr in ihren Bann ziehen können als andere. In unseren Augen ganz weit oben steht folgender Herr, der die Aufmerksamkeit sichtlich zu genießen scheint und, von Ohrwurm-tauglichen Beats begleitet, in sein Mikrofon brüllt. Seine Nachbarn springen voll auf den Zug auf und bejubeln den Mann der Stunde. Und das völlig zurecht!

Video

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Ebenfalls sehr unterhaltsam ist sein Kollege aus Sizilien. Er hat kurzerhand sein komplettes DJ-Equipment – inklusive Lichtshow – auf den Balkon verfrachtet und versetzt die Nachbarschaft in die Neunziger zurück. Abgerundet wird das Ganze vom Dance-Track „The Rhythm Of The Night“ der italienischen Band „Corona“ – natürlich!

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

„Social distancing“ geht allerdings auch mit Gesang. Hier geben Italiener ihre Nationalhymne zum Besten:

Video

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

 

Das folgende Video zeigt, das auch die Instrumente in Zeiten des sich ausbreitenden Coronavirus nicht verstauben sollen:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Emotional wird es aber auch ganz ohne Musik. Als Zeichen der Dankbarkeit verabredeten sich in ganz Italien, aber beispielsweise auch in Spanien, Leute zu minutenlangem Applaus für die Menschen, die in Krankenhäusern gerade um das Leben anderer kämpfen.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Schon vor Tagen sorgten die Italiener mit Gesängen von Balkonen für Gänsehaut im Netz:

Musik auf dem Balkon: Italiener machen das Beste aus der Quarantäne

So beängstigend die Corona-Pandemie auch sein mag: All diese Bilder zeigen, dass es in schlechten Zeiten darauf ankommt, was man aus ihnen macht. Und dass man es aus einer Krise nur gemeinsam schaffen kann.

Übrigens: So sieht es aus, wenn in den Niederlanden Hamsterkäufe betrieben werden.