Foto: dpa
Foto: dpa

Bushido hat am Freitag sein monatelanges Schweigen gebrochen und auf Instagram sein neues Album angekündigt. Unmittelbar nach der Ankündigung begannen die Spekulationen: Wird es ein Soloalbum? Oder doch ein Kollabo-Projekt? Und wenn, mit welchem Rapper an seiner Seite?

Jetzt kommt raus: Angeblich unterstützt Animus Bushido beim Comeback. Das berichtet die „Bild“. Dem Bericht zufolge soll Animus als Ghostwriter für Bushido arbeiten.

Ein durchaus brisantes Thema. Denn: Bushido wurde in der Vergangenheit in der Szene oft unterstellt, seine Texte nicht selbst zu schreiben. Allerdings bestätigte der 40-Jährige offiziell nie die Zusammenarbeit mit Ghostwritern. Shindy, Kay One und Eko Fresh wurden jedoch oft mit Texten von Bushido in Verbindung gebracht.

Und nun soll Animus Bushido unter die Arme greifen. Die Zusammenarbeit kommt durchaus überraschend, weil Bushido und Animus eine gemeinsame Vergangenheit besitzen – allerdings keine besonders positive. Beide hatten in den vergangen Jahren immer wieder Auseinandersetzungen, Animus hatte 2018 in einem Interview mit hiphop.de gesagt, „den schlimmsten Bushido-Diss“ auf seinem Schreibtisch liegen zu haben.

Nun also die Zusammenarbeit der einstigen Erzfeinde. Wie die „Bild“ aus „Insider-Kreisen“ erfahren haben will, sollen sich die beiden Rapper derzeit in einem Musikstudio in Thailand aufhalten und dort das „CCN4“-Album, das am 20. Dezember erscheint, fertigstellen. Wie die Zeitung weiter berichtet, soll das Duo zuvor noch gemeinsam nach New York gereist sein.

Und wie kam es zur Versöhnung zwischen Bushido und Animus? Das ist derzeit noch unklar. Klar ist jedoch, dass beide einen gemeinsamen Intimfeind in der deutschen Rap-Szene haben: Manuellsen.

Dieser hatte in der Vergangenheit immer wieder verbale Auseinandersetzungen mit Bushido. Manuellsen hatte sich auch nach Bushidos neuer Album-Ankündigung über den Rapper lustig gemacht. Bushido disste in seinem Posting Capital Bra und schrieb: „Seid ihr auch der Meinung, dass es reicht mit LaLaLa und LeLeLe?“ Eine Anspielung auf den Musikstil von Capital Bra, derzeit der wohl erfolgreichste Deutsch-Rapper.

Fler, ein anderer Rapper, der aktuell nicht gut auf Bushido zu sprechen ist, hatte daraufhin das hier auf Instagram gepostet:

Das Cover zu einem 110 verändert, spielt Fler auf Bushidos Polizeischutz nach dem Streit mit Clan-Chef Arafat Abou-Chaker an. Dazu schrieb er: „Genug von lélé und nanana, jetzt kommt nämlich Tatütata 🚨#ccn4“ – Manuellsen reagierte mit lachenden Emojis auf Flers Posting.

Zuletzt hatte Manuellsen im wahrsten Sinne des Wortes für Schlagzeilen gesorgt, als er eine Auseinandersetzung mit Animus mit der Kamera festhielt. Spoiler: Das Ganze endete nicht gut für Animus.

Wenn ihr ganz viel Zeit habt, könnt ihr euch ein Statement Manuellsens zum Beef mit Animus auf YouTube anschauen. In einem rund 90 Minuten langen Interview mit hiphop.de nimmt er ausführlich und durchaus unterhaltsam Stellung zu dem Vorfall.

Es bleibt also spannend. Und es darf weiter munter spekuliert werden, was hier noch passieren wird. Tritt Animus offiziell an der Seite Bushidos auf? Fungiert er wirklich nur als Ghostwriter? Sicher ist: Bis zum 20. Dezember werden sich noch zahlreiche Rapper zu dem Album und der Zusammenarbeit zwischen Bushido und Animus äußern.