Deutscher Skandal-Rapper: Bushido – seine besten und schrillsten Zitate

Es geht um Gewalt, Drogen und Sex. Doch zwischen den harten Rap-Texten zeigt Bushido auch seine weiche Seite. Die besten Zitate des Rappers.
Bushido
Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Er ist wohl der bekannteste Rapper Deutschlands: Bushido. Seit mehr als 20 Jahren prägt er die Deutschrap-Szene maßgebend – sorgt aber nicht immer ausschließlich mit seiner Musik für Schlagzeilen. Wir haben seine knackigsten Zitate für Euch zusammengetragen:

Anis Mohamed Youssef Ferchichi, wie Bushido mit bürgerlichem Namen heißt, ist Deutsch-Tunesier – seine Mutter kommt aus Deutschland, sein Vater ist Tunesier. Geboren wurde er in Bonn, aufgewachsen ist er in Berlin, wo er auch heute mit seiner Frau Anna-Maria und den vier gemeinsamen Kindern lebt. Hinzu kommt ein weiterer Junge, den seine Frau aus erster Ehe mit in die Beziehung brachte.

>> Skandal-Rapper Bushido – seine Musik, sein Leben, seine Erfolge <<

In seiner Musik geht es um Gewalt, Drogen, Frauen und die Straße, auf der es sich seit jeher zu bewiesen gilt. Aber das harte Leben aus seinen Songs ist auch Realität: Nicht selten kam es vor, dass Bushido „Beef“ mit anderen Rap-Größen wie Fler, Sido oder Kay One hatte, oder wegen Delikten wie Androhung von Gewalt und Körperverletzung vor Gericht stand.

Bushido und die Berliner Clan-Welt

Eine zentrale Rolle im Leben von Bushido, was übrigens aus dem Japanischen kommt und so viel wie „Weg des Kriegers“ heißt, nimmt die Familie A.-Ch. ein. Sie gilt mit bis zu 300 Mitgliedern als mächtigster Clan der Berliner Unterwelt und soll in Drogenhandel, Schutzgelderpressungen, Zuhälterei und Geldwäsche verstrickt sein. Zwischen 2008 und 2018 galten Bushido und Clan-Chef Arafat A.-Ch. als verbrüdert. 2010 erteilte Bushido ihm eine Generalvollmacht, die ihn dazu befähigte, über sein gesamtes Vermögen zu verfügen und Geschäfte in seinem Namen zu tätigen.

2018 sagte sich Bushido, mutmaßlich auch unter dem Einfluss seiner Frau, von dem Clan los. In der Folge stand die Familie Ferchichi unter Polizeischutz. Im August 2020 begann dann der mit Spannung erwartete Prozess gegen Arafat A.-Ch. sowie dessen Brüder Nasser, Yasser und Rommel, in dem es um mehrere Millionen Euro Abfindung, schwere räuberische Erpressung, Freiheitsberaubung und schwere Körperverletzung geht.