Adele lässt bekannte Spotify-Funktion einfach verschwinden

Nach einer Anfrage von Popstar Adele hat Musik-Streamingdienst Spotify eine bekannte Funktion aus seinem Angebot entfernt. Welche das ist, das erfahrt ihr hier!
Adele Oktober 2021
Foto: Simon Emmett/Columbia Records/PA Media/dpa

Dass Adele eine der einflussreichsten Musikerinnen der Welt ist, wissen wir nicht erst seit Veröffentlichung von „30“. Was sie bewirken kann, zeigt sich anhand des neuen Albums aber ganz gut: Spotify hat nach einer Anfrage des Popstars eine bekannte Funktion deaktiviert.

Wer bis zuletzt ein bestimmtes Album bei Spotify aufrief, bekam als allererstes die Möglichkeit, die Songs im Shuffle-Modus, also einer zufällig bestimmten Reihenfolge, abzuspielen. Doch damit ist nun Schluss. Der Musik-Streamingdienst aus Schweden hat die Funktion erst einmal aus seinem Angebot genommen. Und dahinter steckt Adele.

>> Adele packt aus: Gewichtsverlust, Scheidung, neue Liebe <<

Adele: Spotify-Anfrage „nicht ohne Grund“

Anlässlich ihres neuen Albums „30“, das am 19. November erschien, hatte sie Spotify darum gebeten. „Das war die einzige Anfrage, die ich in unserer sich stets verändernden Branche habe“, schrieb sie dazu selbst auf Twitter:

Als Erklärung gab sie an: „Wir kreieren unsere Alben nicht ohne Grund mit so viel Sorgfalt und Ideen für unsere Tracklist. Unsere Kunst erzählt eine Geschichte und unsere Geschichten sollten so angehört werden, wie wir das vorgesehen haben.“ Abschließend gab es dann noch einen Dank an Spotify.

Hier könnt ihr euch „30“ – und die darauf erzählte Geschichte – übrigens anhören:

Wenn ihr tut oder getan habt, werdet ihr vielleicht schon entdeckt haben, dass die Shuffle-Funktion dann doch nicht ganz verschwunden ist. Es gibt ein Hintertürchen: Während der Wiedergabe eines Songs kann die zufällige Wiedergabe per Klick auf das entsprechende Symbol (zwei übereinanderlappende Pfeile) aktiviert werden. Wir empfehlen jedoch: Hört auf Adele!

Ob die Deaktivierung der Shuffle-Funktion auf der Album-Seite nur eine Marketingaktion von Spotify zum Album-Start von „30“ oder eine dauerhafte Lösung ist, ist nicht bekannt. Für den Moment jedenfalls kann Adele ihre Geschichte jedenfalls in der Reihenfolge erzählen, in der sie auch angedacht war.

>> Das verlobte Paar berichtet: So lief der Heiratsantrag beim Adele-Auftritt <<